Absolutes Mehr knapp verpasst

WALZENHAUSEN. Bei der Wahl um den freien Walzenhauser Gemeinderatssitz erhält der parteilose Markus Pfister 183 Stimmen. Eine Stimme mehr hätte Pfister gereicht, um das absolute Mehr zu erzielen.

Drucken
Teilen
Markus Pfister Gemeinderatskandidat Freienland, Walzenhausen (Bild: sso)

Markus Pfister Gemeinderatskandidat Freienland, Walzenhausen (Bild: sso)

WALZENHAUSEN. Bei der Wahl um den freien Walzenhauser Gemeinderatssitz erhält der parteilose Markus Pfister 183 Stimmen. Eine Stimme mehr hätte Pfister gereicht, um das absolute Mehr zu erzielen. Auf seinen Gegenkandidaten, den parteiunabhängigen Jürg Frei, entfallen 158 Stimmen; dies bei einer Stimmbeteiligung von rund 29 Prozent und 367 in Betracht fallenden Wahlzetteln.

Nach der Wahl rief die Walzenhauser Gemeindekanzlei die beiden Kandidaten dazu auf, bis spätestens 2. Dezember mitzuteilen, ob sie an einem zweiten Wahlgang interessiert seien. Zu diesem wird es aller Wahrscheinlichkeit nach kommen, denn Jürg Frei teilt auf Nachfrage mit, dass er nochmals antreten wolle. «Ich werde den zweiten Wahlgang gleich bestreiten wie den ersten und genauso gelassen das Resultat abwarten», sagt der 54jährige Konstruktionsschlosser. Auch Markus Pfister wird nochmals antreten, wie er bestätigt. Das gute Resultat habe ihn überrascht, da er erst seit Kurzem in Walzenhausen lebe: «Meine Fachkenntnisse und Arbeitserfahrungen in Gremien haben anscheinend für mich gesprochen», resümiert der 55jährige Finanzfachmann sein gutes Abschneiden. Pfister blickt dem zweiten Wahlgang zuversichtlich entgegen: «Ich habe in den vergangenen Wochen von verschiedener Seite einen breiten Rückhalt erfahren, was mich in meiner Kandidatur bestärkt.» (maj)

Jürg Frei Gemeinderatskandidat Dorf, Walzenhausen (Bild: sso)

Jürg Frei Gemeinderatskandidat Dorf, Walzenhausen (Bild: sso)