Abrechnung zum sanierten Kirchturm liegt vor

HUNDWIL. Die Sanierung des Kirchturms Hundwil konnte mit Nettokosten von gut 125 000 Franken abgeschlossen werden. Die Beiträge der Denkmalpflege betragen gemäss Medienmitteilung 25 000 Franken seitens Bund, 46 000 Franken seitens Kanton und 23 000 Franken seitens der Gemeinde Hundwil.

Drucken
Teilen

HUNDWIL. Die Sanierung des Kirchturms Hundwil konnte mit Nettokosten von gut 125 000 Franken abgeschlossen werden. Die Beiträge der Denkmalpflege betragen gemäss Medienmitteilung 25 000 Franken seitens Bund, 46 000 Franken seitens Kanton und 23 000 Franken seitens der Gemeinde Hundwil. Ursprünglich ist man von Nettokosten in der Höhe von knapp 137 000 Franken ausgegangen.

Umgebung verbessert

Nebst der Kirchturmsanierung konnte auch die Umgebung in Richtung Hauptstrasse optimiert werden. Die Rasenfläche geht nun fortlaufend vom Landsgemeindeplatz zur Kirche über. Der Sichtzonenbereich der Strasse konnte ebenfalls verbessert werden. Auffallend auch die wieder glänzende Turmkugel, im Zuge deren Sanierung die darin lagernden Zeitzeugnisse ergänzt wurden. Der vertraglich geregelte Anteil der evangelischen Kirche beträgt 1/4 der Nettokosten. Mit Vertretungen der Kirchenvorsteherschaft wurden, wie es weiter heisst, Gespräche geführt. Es wird eine Vertragsanpassung mit etwas höherem Kostenanteil angestrebt. Dazu ist die Situation mit anderen Gemeinden verglichen worden. In Diskussion steht ebenfalls eine Sonderzahlung an die Sanierungskosten an Turm, Glockenstuhl, Umgebung sowie die Glockenklöppel.

Ins rechte Licht gerückt

Mit der Sanierung des Kirchturms wurde neu eine sanfte LED-Beleuchtung des Kirchturms bei Dunkelheit installiert. Dies bringt mehr Licht in den Dorfkern und soll den Kirchturm ins rechte Licht rücken. (gk)

Aktuelle Nachrichten