88 660 Meter geschwommen

Die SLRG Toggenburg und Wil führten am vergangenen Wochenende ein 24-Stunden-Schwimmen im Hallenbad Nesslau durch.

Manuela Knöpfel
Merken
Drucken
Teilen
Die Wasserspiele im Hallenbad Nesslau machten Spass. Bild: pd

Die Wasserspiele im Hallenbad Nesslau machten Spass. Bild: pd

Die SLRG Toggenburg und Wil führten am vergangenen Wochenende ein 24-Stunden-Schwimmen im Hallenbad Nesslau durch.

11.30 Uhr, Beginn und Start im Wasser. Dank der dicken Freundschaft zwischen der SLRG Toggenburg und der SLRG Wil konnte das 24-Stunden-Schwimmen auch dieses Jahr durchgeführt werden. Geschwommen wurde jeweils 30 Minuten in zwei Viererteams. Bereits zu Beginn waren alle motiviert, den Rekord von 78 840 Metern aus dem Jahr 2014 zu überbieten. Nebst dem Schwimmen wurden zahlreiche weitere sportliche Aktivitäten gemacht. Die Kinder genossen es, die ganze Turnhalle frei nutzen zu können, wo sie dann auch mit Begeisterung ihr Nachtlager aufbauten. Nach dem stärkendem Spaghettiessen gab es noch eine Runde Wasserball im Hallenbad. Auch das zur späten Stunde noch im Hallenbad herumgetobt werden kann, genossen die Kinder. In der Nacht wurden die Kinder von den aktiven Trainingsbesuchern der SLRG Wil und Toggenburg unterstützt, damit sie frühmorgens wieder fit weiterschwimmen konnten. So wurde das Ziel mit viel Ehrgeiz erreicht. Der Rekord war bereits nach 21,5 Stunden gebrochen. Nun sind wir gespannt, ob beim nächsten Mal die Distanz von 88 660 Metern überboten werden kann. Wir haben tolle 24 Stunden im Oberstufenzentrum Büelen erlebt.