86. Stoss-Schiessen mit Festredner Ueli Maurer

GAIS. Auch dieses Jahr findet zum Gedenken an die Ereignisse vom 17. Juni 1405 während des letzten Augustwochenendes, am 29. und 30. August, das historische Stoss-Schiessen statt.

Drucken
Teilen

GAIS. Auch dieses Jahr findet zum Gedenken an die Ereignisse vom 17. Juni 1405 während des letzten Augustwochenendes, am 29. und 30. August, das historische Stoss-Schiessen statt. Dieser Anlass will daran erinnern, dass damals laut Geschichte 400 wehrhafte Appenzeller mit tatkräftiger Unterstützung der laut schreienden Appenzellerinnen 1200 schwer bewaffnete österreichische Angreifer in die Flucht schlugen und damit bewiesen, dass mit Wille und Überzeugung jede Schlacht gewonnen werden kann.

Die Verantwortlichen des Stoss-Schützenverbandes wollen mit diesem Schiessanlass einerseits die Geschichte wachhalten und die Tradition weitergeben, anderseits aber auch auf die zu gewinnenden Schlachten der heutigen Zeit aufmerksam machen.

Bundesrat Maurer kommt

Die Organisatoren sind stolz darauf und fühlen sich geehrt, dass dieses Jahr quasi der «oberste Chef», nämlich Bundesrat Ueli Maurer als Vorsteher des eidgenössischen Departements für Verteidigung, Bevölkerungsschutz und Armee, am Sonntag die Festrede halten wird.

Nur mit Armeewaffen

2017 wird der Stoss-Schützenverband 90 Jahre alt. Wie bei jedem der 17 vom Schweizerischen Schiesssportverband genehmigten historischen Schiessen darf ausschliesslich mit Armeewaffen geschossen werden, und gibt es keine Probeschüsse. Die Schiessanlagen werden einzig für diesen Anlass aufgebaut. Schusslage und Schusswert werden noch von Hand gezeigt. Das Departement für Verteidigung, Bevölkerungsschutz und Sport stellt auch dem Stoss-Schiessen alljährlich zwei Gewehre und eine Pistole für die Abgabe an den bezugsberechtigten Meisterschützen ab. (rup)

Alle Details zu diesem Schiessen sind auf der Homepage ersichtlich: www.stoss-schiessen.ch.