800-Millionen-Grenze geknackt

Die Raiffeisenbank Appenzeller Hinterland blickt auf ein erfolgreiches Jahr. Das Geschäftsvolumen hat erstmals die 800-Millionen-Grenze überschritten, und der Bruttogewinn wurde um 10 Prozent gesteigert.

Drucken
Teilen

HERISAU. Das Geschäftsjahr 2015 verlief für die Raiffeisenbank Appenzeller Hinterland mit Hauptsitz in Herisau und Geschäftsstellen in Urnäsch und Waldstatt gemäss einer Medienmitteilung erfreulich. Das Geschäftsvolumen habe erstmals die 800-Millionen-Grenze überschritten und der Bruttogewinn konnte um 10 Prozent erhöht werden.

Hypothekargeschäft wächst

Dank der guten Marktposition der Bank habe im Hypothekargeschäft ein Wachstum von über 30 Millionen Franken erzielt werden können. Die ausgeliehenen Gelder dienten gemäss Mitteilung vor allem dazu, den Kunden den Erwerb von Wohneigentum zu ermöglichen. Das Wachstum der Kundengelder von mehr als 20 Millionen Franken konnte mit dem Zuwachs der Ausleihungen nicht ganz Schritt halten. Vor dem Hintergrund der rekordtiefen Marktzinssätze erstaune die Umschichtung von Spargeldern auf Kontoarten mit kurzfristiger Verfügbarkeit nicht.

Im Vergleich zum Vorjahr wurde der Bruttogewinn um rund 10 Prozent auf 5,5 Millionen Franken gesteigert. Diese Verbesserung sei auf Mehrerträge im Anlagegeschäft und auf den Handel mit fremden Währungen zurückzuführen. Die tiefen Zinssätze auf den Sparkonten hätten viele Anleger bewogen, vermehrt in Wertschriften zu investieren. Diese Mehrumsätze führten zu deutlich höheren Einnahmen im Kommissionsertrag. Der Entscheid der Nationalbank, den Euro-Mindestkurs aufzugeben, hat zu hohen Umsätzen im Handelsgeschäft geführt, was sich auf den Ertrag aus dieser Geschäftssparte positiv ausgewirkt hat.

Der Geschäftsaufwand ist 2015 um rund sechs Prozent gestiegen. Die Zunahme bewegt sich im budgetierten Rahmen und ist auf höhere Kosten in der administrativen Verarbeitung und zusätzliche Ausbildungsmassnahmen beim Personal zurückzuführen.

Generalversammlung im April

An der Generalversammlung vom 29. April befinden die Mitglieder der Raiffeisenbank Appenzeller Hinterland über das Geschäftsergebnis und über die Verwendung des Reingewinnes. Sie findet gleichzeitig in den drei Standortgemeinden Herisau, Urnäsch und Waldstatt statt. (pd)

Aktuelle Nachrichten