72 Stunden voller Einsatz, Spass und Action

Am Donnerstagabend, 10. September, startete um genau 18.11 Uhr die einzigartige Aktion 72 Stunden – und die Schweiz steht kopf!

Thomas Huber
Merken
Drucken
Teilen
Gruppenfoto der Jungwacht/Blauring am Sonntag. (Bild: pd)

Gruppenfoto der Jungwacht/Blauring am Sonntag. (Bild: pd)

Die Idee der Aktion 72 h ist simpel: Innerhalb von genau 72 Stunden versuchen circa 30'000 Jugendliche in der ganzen Schweiz gemeinnützige und innovative Projekte auf die Beine zu stellen und diese dann zu realisieren. Auch die Jungwacht und Blauring Kirchberg war mit über 25 Teilnehmern und beinahe so vielen Leitern am Start. Nachdem sich alle Teilnehmer für eines der vier Projekte entschieden haben, vergnügten wir uns mit einigen Hosensackspielen im Freien, bevor wir uns an die Gesellschaftsspiele im Werkhof wagten. Übernachtet wurde jeweils im Werkhof Kirchberg.

Die eine Gruppe schrieb ein Theater, bastelte die Kulisse, organisierte die Verkleidung und führte das rund 15minütige Stück bereits am Samstagnachmittag auf. Eine andere Gruppe ersetzte bei der Feuerstelle im Altbach zwei neue Bänke und Tische; die dritte Gruppe renovierte im Ischnitt Dietschwil das vom Wetter mitgenommene Holzmusterhäuschen sowie baute im Vita-Parcours Norenberg eine neue Sitzbank. Die letzte Gruppe berichtete im Medienteam über das Geschehen. An den Abenden sangen wir gemeinsam am «Lagerfeuer» Lieder oder schauten einen Film. Am Sonntagnachmittag präsentierten wir den Eltern zwei geschnittene Filme, viele Fotocollagen und eine vierseitige Zeitung. Da die Aktion nach genau 72 h zu Ende ging, spielten wir gemeinsam mit den Eltern lustige Hosensackspiele. Wir danken allen Kindern, allen Sponsoren, Mithelfern und Eltern, die die Aktion möglich machten. Ohne euch wäre die Schweiz nicht kopf gestanden!