520 «Schutzengel» am BarPub in Wattwil

WATTWIL. 520 Partygäste liessen sich an den ersten beiden Mai-Wochenenden am «BarPub» in Wattwil als «Angel-Driver» registrieren und vereinbarten damit, an der Party keinen Schluck Alkohol zu trinken.

Merken
Drucken
Teilen

WATTWIL. 520 Partygäste liessen sich an den ersten beiden Mai-Wochenenden am «BarPub» in Wattwil als «Angel-Driver» registrieren und vereinbarten damit, an der Party keinen Schluck Alkohol zu trinken. Im Gegenzug erhielten die «Schutzengel» drei Bons für alkoholfreie Getränke und die Chance auf einen Wettbewerbspreis.

Viele Unfälle wegen Alkohols

Jährlich sterben auf Schweizer Strassen rund 50 Menschen, weil jemand angetrunken am Steuer eines Fahrzeuges sitzt. Tausende Autolenkerinnen und -lenker müssen in der Schweiz jedes Jahr ihren Führerausweis wegen Fahrens in angetrunkenem Zustand abgeben. Die Altersgruppe der 16- bis 24-Jährigen ist an Unfällen unter Alkoholeinfluss, besonders an Wochenenden, überdurchschnittlich beteiligt. Unerfahrenheit am Steuer, Gruppendruck, Übermüdung, Fahren bei Nacht, erhöhte Risikobereitschaft und der Konsum von Alkohol und anderen Drogen bilden eine besonders gefährliche Mischung.

Auf Alkohol verzichten

Was tun, damit die Heimkehr von einer Party ohne erhöhtes Risiko möglich ist? Die Antwort ist einfach und klar: Nach dem Motto «wer fährt, trinkt nicht – wer trinkt, fährt nicht» bestimmt die Gruppe bereits zu Beginn des Abends, wer auf Alkoholkonsum verzichtet. «Angel» oder zu Deutsch «(Schutz-)Engel» sind diejenigen, die nach Party-Ende sich und ihre Fahrzeuginsassen nüchtern und sicher wieder nach Hause bringen.

Zu Beginn einer Party mit Angel-Beteiligung können sich Fahrzeuglenkende als Angel-Driver registrieren lassen. Alle Angels werden mit einem farbigen Armband sichtbar gekennzeichnet und verpflichten sich im Wissen um ihre Verantwortung zum Alkoholverzicht. Als Gegenleistung erhalten sie gratis oder verbilligt alkoholfreie Getränke und mit ein bisschen Glück gewinnen sie sogar einen attraktiven Wettbewerbspreis.

Sehr hohe «Angel»-Quote

An den insgesamt vier Party-Abenden liessen sich überdurchschnittlich viele Autolenkende als «Angel»-Driver registrieren. Zeitweise konnte jeder ankommende Autolenker zum Alkoholverzicht motiviert werden. Das Angebot wird in der Deutschschweiz durch das Blaue Kreuz und die Fachstelle «Alkohol am Steuer nie» getragen. In der Romandie ist die Fondation Vaudoise contre l'Alcoolisme für das Angebot verantwortlich. (pd)

Weitere Informationen und Auskunft: Blaues Kreuz, St. Gallen-Appenzell, Kugelgasse 3, Postfach 28, 9004 St. Gallen, Telefon 071 231 00 35, daniel.lieber herr@blaueskreuz.ch oder www.blaueskreuz-sg-app.ch