50 Personen vergeblich angefragt

In Urnäsch ist man bei der Suche nach einem Gemeinderatskandidaten bisher nicht fündig geworden, obwohl die FDP es mit vereinten Kräften versuchte.

Merken
Drucken
Teilen

Urnäsch. Die Ortspartei der FDP.Die Liberalen Urnäsch hat anlässlich ihrer kürzlich durchgeführten Hauptversammlung sämtliche amtierenden Gemeinderätinnen und Gemeinderäte sowie den Gemeindepräsidenten Stefan Frischknecht zur Wiederwahl empfohlen. Ebenso werden die amtierenden Mitglieder der Geschäftsprüfungskommission samt Alfred Wirz als deren Präsident zur Wiederwahl bestätigt. Der nach neun Amtsjahren zurücktretende Rainer Götz wurde von den Mitgliedern gewürdigt und seine ausgezeichnete Arbeit im Ressort «Soziales» verdankt.

Schwierige Suche

Die Suche nach einer Nachfolgerin oder einem Nachfolger in den Gemeinderat hat sich als überaus schwierig erwiesen. Die FDP Urnäsch suchte mit vereinten Kräften zusammen mit der SVP, dem Handwerker- und Gewerbeverein und dem Land- und Alpwirtschaftlichen Verein nach einem Kandidaten oder einer Kandidatin für den Gemeinderat. Nachdem bereits über 50 Personen für dieses Amt erfolglos angefragt wurden, wendeten sich die zwei Ortsparteien und die beiden Vereine letzte Woche mit einem Flugblatt an die Bevölkerung von Urnäsch. Namen von Interessenten sind derzeit gemäss Mitteilung der FDP noch keine bekannt.

Zur Wiederwahl in den Kantonsrat stellen sich die parteiunabhängige Katharina Nef-Alder und der FDP-Kantonsrat Dölf Biasotto. Beide werden durch die FDP.Die Liberalen Urnäsch zur Wiederwahl empfohlen.

Für den zurücktretenden Ueli Mettler stellt sich Alfred Wirz als Mitglied des Land- und Alpwirtschaftlichen Vereins Urnäsch als Kantonsratskandidat zur Verfügung. Die FDP unterstützt die Wahl des eidgenössisch diplomierten Buchhalters und erfahrenen Kadermanns der öffentlichen Verwaltung.

Vorstand wieder vollzählig

Die Hauptversammlung zeigte sich erfreut darüber, dass die Ortspartei Urnäsch wieder über einen vollzähligen Vorstand verfügt. Folgende Mitglieder wurden in ihrem Vorstandsamt bestätigt: Dölf Biasotto (Präsident), Gottfried Sutter (Kassier), Marco Dörig (Aktuar) und Ruedi Lieberherr (Beisitz/ Projekte).

Dölf Biasotto freute sich auch über den Ausgang der Volksabstimmungen «Lastenausgleich» und «Waffenschutz», was den Parolen der Partei entsprach.

Anlässlich der Hauptversammlung wurde den Mitgliedern die Bürokratie-Stopp-Initiative der FDP.Die Liberalen Schweiz vorgestellt. Bereits konnten in Urnäsch über 40 Unterschriften gesammelt werden.

Sorgen mit Mitgliederzahl

Sorge bereitet der FDP Urnäsch der Mitgliederbestand. Die Bevölkerung von Urnäsch ist nur schwer für eine Mitgliedschaft in einer politischen Partei zu motivieren.

Der Vorstand stellt fest, dass sich Gewerbetreibende oftmals nicht für eine Parteimitgliedschaft entscheiden, weil sie Angst haben, wegen ihrer politischen Gesinnung Aufträge zu verlieren. Der Vorstand der FDP Urnäsch überlegt sich gemäss Mitteilung über die Hauptversammlung Massnahmen zur Aktivierung neuer Mitglieder. (pd)