Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Der Gemeindepräsident von Speicher stand 45 Jahre im Dienst der Öffentlichkeit

Bevölkerung und Behördenvertreter haben Peter Langenauer am Freitagabend eine stimmungsvolle Abschiedsfeier bereitet. Der Geehrte zeigt sich tief berührt.
Karin Erni
Peter Langenauer und seine Frau Ursula verfolgen die verschiedenen Darbietungen. Bilder : KER

Peter Langenauer und seine Frau Ursula verfolgen die verschiedenen Darbietungen. Bilder : KER

Die evangelische Kirche Speicher war fast bis auf den letzten Platz besetzt. Familie, geladene Gäste und viele Einwohner wollten Peter Langenauer die Ehre erweisen. Vizegemeindepräsident Fredy Zünd war der erste von vielen Festrednern. Peter Langenauer stehe seit 45 Jahren im Dienste der Öffentlichkeit. 1973 habe er seine Stelle als Lehrer in Speicher angetreten. 1994 wurde er in den Kantonsrat gewählt, den er von 2003 bis 2005 präsidierte. 2006 hatte er zudem für den Regierungsrat kandidiert, unterlag dabei aber Matthias Weishaupt. Im Jahr 2009 wurde Langenauer Gemeindepräsident von Speicher. Neben der politischen Arbeit war er in diversen Gremien und Vereinen engagiert. Er dirigierte unter anderem den gemischten Chor, sang im Männerchor, war im Turnverein aktiv, amtete als Präsident des Bibliotheksvereins Speicher Trogen und als Präsident des Vereins Energie AR/AI. «Die Latte für den Nachfolger liegt also recht hoch», schloss Fredy Zünd.

Stimmungsvolle Feier mit viel Musik

Der Speicherer Schülerchor «Gsängli» wartete mit einer besonderen Einlage auf: «Du trettisch zrugg, noch soviel guete Johr» hiess das Lied mit individuellem Text für Peter Langenauer. Die bekannten «Ils Fränzlis da Tschlin» aus dem Engadin spielten in einer Light-Formation auf. Ein Jodelquartett bestehend aus Andrae D’Intino, Annette Graf, Hanni Bürki und Peter Zöllig ertönte feierlich von der Empore. Eine Einlage der Streichmusk Dobler aus Weissbad wurde gar mit einer Standing Ovation quittiert. Danach ging die Feier bei bestem Wetter im Garten mit Speis, Trank und Musik weiter.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.