448 Jassrunden gespielt

MSV Libingen

Annelies Gämperle
Drucken
Teilen
Viel Steh- oder Sitzvermögen bewiesen die Meistjassenden. (Bild: PD)

Viel Steh- oder Sitzvermögen bewiesen die Meistjassenden. (Bild: PD)

Der Militärschützenverein Libingen hat am Wochenende zum 45. Mal zum Speck-, Zopf- und Salami-Jassen eingeladen. Über 100 Personen haben daran teil­genommen. Spannend war, dass zwei Drittel davon Männer waren. Pro Runde wurde die beste Jasserin oder der beste Jasser mit einem Speck, einem Zopf, einem Salami oder Honig belohnt. In diesem Jahr durften 22 neue Jasserinnen und Jasser begrüsst werden, alle anderen waren in den letzten Jahren schon einmal beim Jassanlass der Libinger Schützen im «Rössli» in Libingen anzutreffen.

Am Sonntagabend hat sich der MSV Libingen bei den Meistjassenden mit schönen Preisen für ihr Mitmachen bedankt. Die meisten Runden hat Josef Mullis aus Mosnang gejasst. Marlies Meier, Vreni Meier, Albert Brändle und Anny Brändle, alle aus Libingen, kamen ebenfalls sehr häufig zum Einsatz. Der Anlass wird jeweils von Freitagabend bis in den späten Sonntagnachmittag angeboten. In diesem Jahr wurden am Freitag 176, am Samstag auch 176 und am Sonntag 96 Jassrunden gezählt. Das sind einige Jassrunden mehr als im Vorjahr, vor allem der Freitag hatte ein plus von 70 Jassrunden dem Jahr 2016 gegenüber.

Annelies Gämperle