42-Jähriger wegen über 30 Delikten verurteilt

ST. GALLEN. Ein 42-Jähriger musste sich jetzt wegen 34 Anklagepunkten vor dem Kreisgericht St. Gallen verantworten. Er hatte 2014 aus Turnhallen, Schulhäusern, Kliniken, Kirchen, Baustellencontainern und Firmengebäuden Geld und Wertgegenstände gestohlen

Drucken
Teilen

ST. GALLEN. Ein 42-Jähriger musste sich jetzt wegen 34 Anklagepunkten vor dem Kreisgericht St. Gallen verantworten. Er hatte 2014 aus Turnhallen, Schulhäusern, Kliniken, Kirchen, Baustellencontainern und Firmengebäuden Geld und Wertgegenstände gestohlen

Die Delikte, die ihm vorgeworfen wurden, beging der Mann alle im Mai 2014. In dieser Zeit aber brachte es der Beschuldigte auf eine lange Liste an Straftaten. Er verübte in St. Gallen und Umgebung über 30 Einbruch-, Einschleich- und Einsteigediebstähle. Zur Beute gehörten vor allem Bargeld, Portemonnaies, Schlüssel, Mobiltelefone und Ausweise. Zudem entwendete er zwei Autos. Die Staatsanwältin beantragte eine unbedingte Freiheitsstrafe von 18 Monaten und eine Busse von 1500 Franken. Eine Vorstrafe, die 2013 von der Ausserrhoder Staatsanwaltschaft gesprochen wurde, sei zu vollziehen. Dabei handelt es sich um eine bedingte Geldstrafe von 180 Tagen à 30 Franken. Das Kreisgericht St. Gallen verurteilte den Mann schliesslich gemäss den Anträgen der Staatsanwaltschaft. Nur die Busse senkte es von 1500 auf 1000 Franken. (cis)