41 000 ausgeliehene Medien verzeichnet

Letzten Montagabend lud der Verein Bibliothek/Ludothek Ebnat-Kappel zur Hauptversammlung im Restaurant Schöntal ein.

Lorenz Neher
Drucken
Teilen
Melanie Meier, neue Leiterin Ludothek, Rita Fäh, neue Stellvertreterin Leiterin Ludothek, Maya Naef, Christa Müller, abtretende Vorstandsmitglieder Ludothek, und Ernst Klingler, scheidender Kassier (von links). (Bild: pd)

Melanie Meier, neue Leiterin Ludothek, Rita Fäh, neue Stellvertreterin Leiterin Ludothek, Maya Naef, Christa Müller, abtretende Vorstandsmitglieder Ludothek, und Ernst Klingler, scheidender Kassier (von links). (Bild: pd)

Letzten Montagabend lud der Verein Bibliothek/Ludothek Ebnat-Kappel zur Hauptversammlung im Restaurant Schöntal ein.

In seinem Jahresbericht bedankte sich Präsident Lorenz Neher bei der politischen Gemeinde, der Schule, der Dorfkorporation sowie den beiden Kirchgemeinden für ihr finanzielles Engagement, das den Betrieb der Bibliothek/Ludothek sicherstellt. Trotzdem wurde ein Verlust budgetiert, der dank gutem Geschäftsgang aber kleiner ausfiel. Anlässe wie Büchercafé, Spielnachmittage, Erzählnacht oder Lesungen ergänzen das von den Besucherinnen und Besuchern übers Jahr rege genutzte Angebot an Spielen und Medien.

Über 41 000 ausgeliehene Medien und Spiele waren zu verzeichnen; rund 1000 Spiele und Medien wurden durch neue ersetzt. In ihren Jahresberichten gingen die Leiterinnen Christa Müller, Ludothek, und Paula Looser, Bibliothek, eingehend auf die häufigsten ausgeliehenen Spiele und Medien ein, verwiesen auf die Veranstaltungen und die beiden Ausflüge. Christa Müller erweiterte dank des anstehenden 10-Jahres-Jubiläums des Vereins ihren Jahresbericht um Faktor 10. Darin kam zum Ausdruck, dass die Ludothek 1870 Stunden offen hatte und 47 000 Franken Ausleihgebühren einnahm. Das von Kassier Ernst Klingler vorgestellte Budget wurde einstimmig genehmigt, obwohl für 2016 ein Verlust budgetiert wurde, der zum Teil durch das Eigenkapital gedeckt werden kann.

Im Wahljahr verliessen drei Vorstandsmitglieder den Vereinsvorstand: Kassier Ernst Klingler stellte sein buchhalterisches Fachwissen bereits vor der Vereinsgründung zur Verfügung. Auch bereits vor der Vereinsgründung waren die beiden Ludothek-Mitarbeiterinnen Christa Müller, seit 2009 Leiterin der Ludothek, und Maya Naef im Verein und im Vorstand tätig. Nach einer Laudatio von Susanne Graf wurden die drei Vorstandsmitglieder mit grossem Applaus in den «Vorstand-Ruhestand» entlassen. Glücklicherweise konnte für alle drei eine Nachfolgerin gefunden werden: Die neue Leiterin der Ludothek heisst Melanie Meier, ihre neue Stellvertreterin ist Rita Fäh. Für das Kassieramt konnte Marina Hüppi gewonnen werden. Ein Ausblick in die Zukunft ergab, dass noch dieses Jahr eine Rückgabebox im Speerschulhaus installiert wird. Damit können Medien auch ausserhalb der Öffnungszeiten retourniert werden.

Der letzte grosse Dank richtete sich an die Benutzerinnen und Benutzer, die Mitarbeitenden sowie an die aktiven, passiven und juristischen Mitglieder. Auch 2016 werden etliche Aktivitäten und Anlässe den Bibliotheks- und Ludotheksbetrieb bereichern.