Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

33 Mietwohnungen im Sidwald

In Neu St. Johann wurde die Wohnbaugenossenschaft Sidwald gegründet. Sie erstellt auf dem Bauland hinter dem «Ochsen» vier Gebäude mit 22 Familienwohnungen und 11 Alterswohnungen, in die Genossenschafter ziehen sollen.
Sabine Schmid
Hinter dem Landgasthof Ochsen sollen in den nächsten zwei Jahren die vier Gebäude der Wohnbaugenossenschaft Sidwald gebaut werden. (Bilder: pd)

Hinter dem Landgasthof Ochsen sollen in den nächsten zwei Jahren die vier Gebäude der Wohnbaugenossenschaft Sidwald gebaut werden. (Bilder: pd)

NEU ST. JOHANN. 2015 sind mehrere Weichen für die Zukunft des Dorfteils Sidwald in Neu St. Johann gestellt worden. Die Gebrüder Bruno und Kurt Scheiwiller verkauften die Metzgerei und das Hotel/Restaurant Ochsen sowie zwei dahinter liegende Parzellen Bauland an die Wire Immobilien AG von Willi Dick aus Wollerau. Bruno und Margrith Scheiwiller übergaben im Sommer ihre Metzgerei an Reto und Silvia Rust. Nun wurde ein weiterer Schritt unternommen, die Gründung der gemeinnützigen Wohnbaugenossenschaft Sidwald. Diese erstellt hinter dem Gasthof Ochsen vier Gebäude mit 22 Mietwohnungen für Familien und weiteren 11 Alterswohnungen.

Lebendiges Quartier

Man habe sich bewusst entschieden, Mietwohnungen zu erstellen, denn davon habe es in der Gemeinde Nesslau nur wenige, sagt Investor Willi Dick. Von der Mischung von Familien- und Alterswohnungen in den vier Gebäuden verspricht er sich einen regen Austausch zwischen den Generationen. Dies soll durch die Wohnform der Genossenschaft gefördert werden, sagt Roland Kämpf von der Cadevco AG. Seine Firma und die Wire Immobilien haben viel Erfahrung mit Wohnbaugenossenschaften, und sie sind überzeugt, dass dies für die Überbauung im Sidwald die geeignetste Form ist. Wer eine Wohnung mieten will, muss sich in die Genossenschaft einkaufen. Somit profitiert er von Vorteilen, unter anderem von langfristig tieferen Mietpreisen. Roland Kämpf betont, dass das Geld für den Anteilschein aus den Mitteln der beruflichen Vorsorge stammen kann. Bei einer Kündigung fliesst dieses Geld wieder in die berufliche Vorsorge zurück.

Kämpf sieht noch einen weiteren Vorteil in der Wohnbaugenossenschaft. «Die Mieter übernehmen Selbstverantwortung und können bei allen Belangen, die sie betreffen, mitreden.» Aus seiner Erfahrung weiss er, dass in Wohnbaugenossenschaften viele gemeinsame Aktivitäten entstehen können. Raum dafür wird es im Sidwald geben, geplant sind einige Begegnungsplätze für Alt und Jung, zudem wird das Restaurant Ochsen ins Projekt einbezogen. Für dessen Gäste und für die Bewohner der Wohnungen soll es einen gemeinsamen Wellnessbereich geben, auch kann der Saal benutzt werden. Weiter sieht das Projekt die Einrichtung einer Kita vor, die allen Familien in der Region offensteht.

Einheimische ziehen mit

Das genossenschaftliche Leben müsse angestossen werden, ist sich Willi Dick bewusst. Er und Roland Kämpf werden sich darum in den ersten Jahren im Genossenschaftsrat engagieren. Unterstützt werden sie durch Personen aus Nesslau. Bereits hat Käsermeister Heinz Habegger seine Mitgliedschaft bei der Wohngenossenschaft Sidwald zugesagt. Gemeindepräsident Kilian Looser steht der Wohnbaugenossenschaft als Präsident vor, zu den Gründern gehören Willi Brülisauer sowie Kurt Scheiwiller. Der Wirt des «Ochsen» unterstützt das Projekt stark. Er und seine Frau Frieda haben sich bereit erklärt, das Restaurant während der Bauphase im bewährten Stil weiterzuführen. Willi Dick freut dies sehr: «Wie haben so genügend Zeit, um neue Gastgeber zu finden, die das Hotel und das Restaurant im Sinn der Familie Scheiwiller weiterführen werden.»

Neubauten und Renovation

Als nächster Schritt folgt nun die Baueingabe. Willi Dick und Roland Kämpf rechnen damit, mit den Bauarbeiten im kommenden Frühjahr beginnen zu können. Als erstes wird die bestehende Dépendance abgebrochen, an dessen Stelle entsteht das Gebäude mit den Alterswohnungen. Dieses sollte im April 2017 bezugsbereit sein. Die Fertigstellung der übrigen Wohnungen ist auf Oktober 2017 terminiert. Während des Sommers 2017 soll auch der Landgasthof Ochsen umgebaut werden, und es erfolgt der Wirtewechsel.

Im «Ochsen» wird in der nächsten Zeit ein Modell des Projekts aufgebaut werden, dort können sich Interessierte informieren.

Gründer und Interessenten der Wohnbaugenossenschaft Sidwald (von links): Sergio Siriu, Willi Brülisauer, Kurt Scheiwiller, Rolf Brunner, Heinz Habegger, Roland Kämpf, Willi Dick, Kilian Looser und Bruno Scheiwiller (vorne).

Gründer und Interessenten der Wohnbaugenossenschaft Sidwald (von links): Sergio Siriu, Willi Brülisauer, Kurt Scheiwiller, Rolf Brunner, Heinz Habegger, Roland Kämpf, Willi Dick, Kilian Looser und Bruno Scheiwiller (vorne).

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.