Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Schönengrund feiert 300 Jahre Eigenständigkeit

2020 feiert Schönengrund sein 300-jähriges Bestehen. Das Dorfjubiläum soll nicht nur an einem Tag, sondern das ganze Jahr über zelebriert werden. Die Vorbereitungen für die Feier laufen.
Miranda Diggelmann
Schon bald feiert dieses Ausserrhoder Dorf den 300. Geburtstag. Seit 1720 ist Schönengrund eigenständig. (Bild: Bruno Eisenhut)

Schon bald feiert dieses Ausserrhoder Dorf den 300. Geburtstag. Seit 1720 ist Schönengrund eigenständig. (Bild: Bruno Eisenhut)

Nachdem sich das Ausserrhoder Dorf von Urnäsch losgelöst hatte, wurde in Schönengrund am 4. Mai 1720 der Grundstein für die Kirche gelegt. Das Dorf erhielt damit erstmals seinen festen Platz auf der Landkarte. Nur fünf Monate später stand bereits – zwar mit einem etwas zu kurz geratenen Turm und noch ohne Innenausbau – das Gotteshaus. Zwei Jahre später, nach der Festlegung der Gemeindegrenzen, wurde am 22. November 1722 mit der Unterzeichnung des Teilungsbriefes die Eigenständigkeit von Schönengrund besiegelt.

In den vergangenen fast 300 Jahren erlebte Schönengrund den Wandel vom ursprünglichen Hofgut zum Mittelpunkt von Textilunternehmen. Nach der Zeit der Stickereien flachte die Populationszunahme wieder etwas ab. Heute ist Schönengrund ein schmuckes Dorf und zeichnet sich unter anderem durch ein aktives Vereinsleben aus.

Einjährige Feier zum Dorfjubiläum

2020 feiert Schönengrund, nach einer ganzen Menge Veränderungen, sein 300-Jahr-Jubiläum. Zu diesem Anlass organisiert ein derzeit noch sechsköpfiges OK diverse Feierlichkeiten und Veranstaltungen über das ganze Festjahr verteilt.

«Momentan befinden wir uns noch in der Grobplanungsphase. Vorgesehen ist, dass das ganze Jahr über verschiedenste Vereine Anlässe unter dem Festlogo organisieren», sagt Urs Helg, OK-Präsident von «300 Jahre Schönengrund».

Zwei Termine im Jubiläumsjahr stehen bereits fest. «Am 3. Mai 2020 wollen wir einen Kirchgang nach Urnäsch durchführen, samt Festgottesdienst mit Musikgesellschaft und Jodelchörli», so Urs Helg. Der Weg über den Tüfenberg soll, genauso wie es die Schönengründler vor 300 Jahren tun mussten, zu Fuss erfolgen. Im Gedenken an die alten Zeiten, sozusagen. Des Weiteren ist am Chilbi-Wochenende (29. und 30. August 2020) ein Jubiläumsdorffest geplant. «Derzeit arbeiten wir noch am Detailkonzept des Dorffestes. Erste Vorabklärungen mit der Gemeinde und Vereinen laufen», sagt Urs Helg.

Nächste Schritte in der Vorbereitung

Als Nächstes müsse sich das OK an die Zeitplanung des Jubiläumsjahres machen, so Helg. «Ausserdem wollen wir das bereits derzeitige OK noch erweitern.» Das Kern-OK besteht momentan aus Urs Helg, Hans Brunner, Anna Ackermann, Elsbeth Wehrlin, Sabine Bischof und Roger Keller.

Bereits abgeschlossen ist die Schaffung des Festlogos und vier Sujets. Kim Helwich, eine junge Grafikerin aus Schönengrund, die kürzlich ihre Lehre abgeschlossen hat, hat sich dieser Aufgabe angenommen. 2019 sollen die Sujets im Rahmen von vier Vereinsanlässen präsentiert werden und danach die Jubiläumsfest-Korrespondenz zieren.

Nun freut sich OK-Präsident Urs Helg auf die weiteren Vorbereitungen und Planungen. «Das Konzept steht, jetzt kann es erst richtig losgehen.» Er hofft auf ein ereignisreiches Jahr, eine gute Zusammenarbeit mit den Vereinen und der Gemeinde und eine würdevolle Feier für das Dorf Schönengrund.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.