30 Stunden Buremusig

Nach der erfolgreichen Premiere 2014 wird das «Buremusigträffe» in Schwellbrunn heuer wieder stattfinden. Die Organisatoren rechnen mit noch mehr Besuchern – wenn das Wetter stimmt.

Karin Erni
Drucken
Teilen
Rund 2000 Musikbegeisterte fanden 2014 den Weg nach Schwellbrunn. Dieses Jahr sollen es noch mehr sein. (Bild: pd)

Rund 2000 Musikbegeisterte fanden 2014 den Weg nach Schwellbrunn. Dieses Jahr sollen es noch mehr sein. (Bild: pd)

SCHWELLBRUNN. Über 2000 Musikfreunde lockte das erste «Buremusigträffe» vor zwei Jahren nach Schwellbrunn. Sie seien damals von den Besuchern regelrecht überrannt worden, erinnert sich OK-Präsident Martin Sebastian. «Die Idee, an einem Fest ausschliesslich traditionelle Schweizer Blasmusiktitel zu spielen, hat in der Szene eingeschlagen wie eine Bombe und wurde sogar kopiert.»

Erfolg erleichtert Arbeit

Der Erfolg der ersten Ausgabe habe die Arbeit des Organisationskomitees wesentlich erleichtert, sagt Martin Sebastian. «Viele Musikgruppen kamen damals vorbei, um zu sehen, wie es bei uns läuft. Nach dem gelungenen Anlass brauchte es nicht mehr viel Überzeugungsarbeit.» Für das zweite «Buremusigträffe» haben sich wieder ganz unterschiedliche Formationen aus der ganzen Schweiz angemeldet – sogar aus dem Wallis. Drei Gruppen kommen aus dem Appenzellerland. Es war für die Veranstalter dieses Mal auch einfacher, Sponsoren zu finden. Die Raiffeisen Bank Herisau, die Garage Walter Preisig, die Brauerei Schützengarten und der Appenzeller Verlag unterstützen den Anlass als Hauptsponsoren. Sämtliche Schwellbrunner Vereine werden wieder mithelfen.

Einige Neuerungen

Im grossen und ganzen habe sich das Konzept bewährt, es seien nicht viele Neuerungen nötig, sagt Martin Sebastian. «Buremusig nonstop im Halbstundentakt auf vier Freiluftbühnen» heisst das Motto. Dieses Jahr steht mit dem Gemeindeplatz nämlich ein zusätzlicher Spielort neben dem Kurpärkli und der «Harmonie» zur Verfügung. Beim Rösslibrunnen wird eine offene Bühne stattfinden. «Hier schaffen wir Raum für Experimente und spontane Darbietungen», sagt Sebastian. Er kann sich vorstellen, dass vielleicht einmal ein Alphornspieler, ein Trompetensolist, ein Trio, oder eine Appenzeller Formation auftritt oder sich ad hoc neue Ensembles bilden. Einzige Bedingung sei, dass typische Schweizer Musik gespielt werde. Weitere Überraschungen sind gemäss den Organisatoren noch in Planung.

Neu ist auch, dass das Fest bei jedem Wetter im Dorf stattfindet. Beim letzten Mal habe man noch eine Schlechtwettervariante im Mehrzweckgebäude geplant, sagt Sebastian. «Dieses Jahr schaffen wir mit Zelten die Möglichkeit, wetterunabhängig zu sein. Der Saal der <Harmonie>, sowie die frisch renovierte Kirche stehen ebenfalls zur Verfügung. Freuen darf man sich neu auch auf einen währschaften Frühschoppen.»

2. Schweizerisches Buremusigträffe Schwellbrunn: Sonntag, 21. August, 9.30 bis 10.45 Uhr Feldgottesdienst mit Buremusig auf dem Gemeindeplatz; 10 bis 17 Uhr Festbetrieb im Dorfzentrum

Aktuelle Nachrichten