2019 sollen die Bagger auffahren

EBNAT-KAPPEL. Bauberater Philipp Bleichenbacher erklärte den Zeitplan für einen Neubau des Alters- und Pflegeheims (APH) Wier am heutigen Standort: • Herbst 2015: Start des Wettbewerbs • Herbst 2016: Präsentation des Siegerprojekts • 2017: Projektierung

Martin Knoepfel
Merken
Drucken
Teilen

EBNAT-KAPPEL. Bauberater Philipp Bleichenbacher erklärte den Zeitplan für einen Neubau des Alters- und Pflegeheims (APH) Wier am heutigen Standort:

• Herbst 2015: Start des Wettbewerbs

• Herbst 2016: Präsentation des Siegerprojekts

• 2017: Projektierung

• 2018: Ausschreibung der Bauarbeiten

• 2019: Beginn des Neubaus des Pflegeheims

• 2021: Beginn des Neubaus der Alterswohnungen

Gemäss Philipp Bleichenbacher soll der Architekturwettbewerb im selektiven Verfahren stattfinden. Architekten könnten sich mit Referenzprojekten in der Präqualifikation bewerben. Das Ziel sei ein Wettbewerb mit etwa zwölf Teilnehmern.

Der Wettbewerb müsse anonym sein. Das heisst, die Teilnehmer reichen die Projekte unter einem Codewort ein und geben geschlossene Couverts ab, in denen die Auflösung enthalten ist. Erst wenn die unabhängige Jury den Sieger gekürt hat, werden diese Couverts geöffnet. Der Gemeinderat könne das Urteil des Preisgerichts akzeptieren oder ablehnen. Im Preisgericht sind der Gemeinderat und die Heimkommission vertreten. Der Wettbewerbskredit wird sich gemäss Christian Spoerlé auf rund 470 000 Franken belaufen.

In der Diskussion fragte eine Votantin, wie der Betrieb des APH Wier in der Bauzeit organisiert werde. Zudem wies sie darauf hin, dass die Gemeinde Geld verliere, wenn die Zimmer im Haus C nicht mehr genutzt würden. Philipp Bleichenbacher sagte, dass die Bewohner der Häuser A und B nach dem Neubau des Hauses C in den Neubau umziehen. Man werde während des Rück- und Neubaus des Hauses C den Betrieb in den Häusern A und B aufrechterhalten, sagte Gemeindepräsident Christian Spoerlé. Die Bewohner des Hauses C würden während der Bauzeit in anderen Institutionen, erwähnt wurde das Spital Wattwil, untergebracht, wobei sie von den Pflegerinnen, welche sie schon kennen, betreut würden.