150 Jahre «Ochsen» Oberegg

Der im Oberegger Ortszentrum gelegene «Ochsen» wird heute von Paul und Lea Bischofberger in fünfter Generation geführt.

Peter Eggenberger
Merken
Drucken
Teilen

OBEREGG. Im Jahre 1862 erwarb Karl Bischofberger-Sonderegger, Metzger in Büriswilen, die Liegenschaft «Ochsen» und begründete damit eine einzigartige Familientradition. 1892 folgte Karl Bischofberger-Breu, und 1921 trat mit Karl Bischofberger-Bischofberger die dritte Generation in die Fussstapfen der Vorväter. Mit seiner Familie führte Karl das Haus sicher durch die Klippen der Krisen- und Kriegsjahre. 1952 folgte Neffe Paul, der sich 1959 mit Lisa Spirig verehelichte.

Jahre der Erneuerungen

In die Ära Bischofberger-Spirig fielen zahlreiche Neuerungen. 1967 beispielsweise hatte das Nebenhaus mit Eiskeller, Rossstall und Wagenschopf einem zeitgemässen Neubau zu weichen. 1972 folgte die Neugestaltung der Küche und 1975 der Ladenlokalitäten. Mit dem Kauf eines angrenzenden Hauses im Jahre 1982 konnte die Liegenschaft passend arrondiert werden.

Einstieg von Paul junior

1991 übernahm der als Fleischfachmann ausgebildete Paul Bischofberger junior die Verantwortung für den Familienbetrieb. Ihm steht heute Ehefrau Lea zur Seite, und mit Laden, Restaurant, Säli und Aussenterrasse ist der «Ochsen» ein beliebter Ort für Einkäufe und gemütliches Verweilen. Das Säli (es stehen ausreichend Parkplätze zur Verfügung) ist überdies geschätzt für grössere Gruppen, Gesellschafts- und Familienanlässe sowie für Traueressen.

Öffnungszeiten: Die Metzgerei ist von Dienstag bis Freitag von 7.30– 12 und 14–18.30 Uhr sowie samstags von 7.30–14 Uhr geöffnet. Das Restaurant ist Dienstag bis Donnerstag von 9– 19.30, Freitag von 9–24 und Samstag von 11–24 Uhr zugänglich. Mit den sonntäglichen Öffnungszeiten von 9–12 Uhr (bei Bedarf länger) wird zudem die Tradition «Einkehr nach dem Gottesdienst» hochgehalten.