15 Mitarbeitende betroffen

Mit dem Entscheid zur Betriebseinstellung des Altersheims Wüschbach übernehme der Gemeinderat «selbstverständlich die Verpflichtung, für die betroffenen Männer und Frauen in Beratung mit den Angehörigen eine gute Nachfolgelösung zu finden», schreibt die Gemeindekanzlei Wolfhalden weiter.

Drucken
Teilen

Mit dem Entscheid zur Betriebseinstellung des Altersheims Wüschbach übernehme der Gemeinderat «selbstverständlich die Verpflichtung, für die betroffenen Männer und Frauen in Beratung mit den Angehörigen eine gute Nachfolgelösung zu finden», schreibt die Gemeindekanzlei Wolfhalden weiter. Der Wüschbach-Betrieb beherberge derzeit noch sechs Pensionäre.

Von der Betriebsschliessung weiter betroffen ist das Personal, welches teilweise seit vielen Jahren im Heim arbeite und nun mit einer Kündigung belastet sei. Gemäss Auskunft von Gemeindepräsident Max Koch arbeiten derzeit rund 15 Personen im Heim; sie teilen sich rund 700 Stellenprozente. Dazu kämen noch die Nacht-Bereitschaftsdienste.

Der Gemeinderat und die Altersheimkommission würden auch gegenüber diesen Personen ihr Bedauern ausdrücken «mit der Zusicherung, auch hier bestmögliche Unterstützung zu bieten auf dem Weg zu einer neuen beruflichen Aufgabe». (gk/red)