14. Juni: SP AR sagt viermal Ja

HEIDEN. Am Mittwoch diskutierten die Delegierten der Sozialdemokratischen Partei von Ausserrhoden die vier eidgenössischen Abstimmungsvorlagen. Weil sich für die Erbschaftssteuer kein auswärtiger Referent gefunden hatte, präsentierte Präsident Yves Noël Balmer die Vorlage gleich selbst.

Drucken
Teilen

HEIDEN. Am Mittwoch diskutierten die Delegierten der Sozialdemokratischen Partei von Ausserrhoden die vier eidgenössischen Abstimmungsvorlagen. Weil sich für die Erbschaftssteuer kein auswärtiger Referent gefunden hatte, präsentierte Präsident Yves Noël Balmer die Vorlage gleich selbst. Die Delegierten waren sich einig und gaben die Ja-Parole heraus. Der scheidende Kantonsrat Ruedi Tobler erklärte fundiert die Stipendien-Initiative. Auch hier entschieden sich die Delegierten für ein Ja. Die Thematik der Präimplantationsdiagnostik erläuterte die Gynäkologin Birgit Lewandowski. Auch diese Vorlage fand allgemeine Zustimmung, ebenso wie das Radio- und Fernsehgesetz, das durch Arthur Oehler vorgestellt wurde. Unter dem Traktandum Varia wurde der als Parteisekretär zurücktretende Max Eugster verdankt. (ker)