13 Tonnen Betonträger millimetergenau verlegt

Beim Bahnhof Gais wird eine Brücke ersetzt. Gestern erfolgte der spektakulärste Arbeitsschritt: Bauarbeiter setzten die vorfabrizierten, 13 Tonnen schweren Betonträger ein.

David Scarano
Drucken
Teilen

Gais. Fast auf die Minute genau trafen gestern gegen 8 Uhr morgens die beiden LKW beim Bahnhof Gais ein. Ihre Last auf der Laderampe war schwer: Je 13 Tonnen wogen die Betonträger.

Über den Stoss geliefert

Die im Rheintal vorfabrizierten Beton-Elemente wurden über den Stoss ins Mittelland geliefert. Beim Bahnhof nahmen sie die Bauarbeiter in Empfang. Mit einem Spezialkran hievten sie diese im Beisein weniger Schaulustiger auf die vorbereiteten Lager. Die Einpassung der Brückenteile unter Anleitung der Arbeiter erfolgte millimetergenau.

Beginn Mitte März

Die Bauarbeiten im Bahnhof Gais begannen Mitte März. Die Appenzeller Bahnen sanieren die enge Kurve der Ausfahrt. Diese wird neu verlegt und im Radius vergrössert. Die AB überqueren ausgangs Bahnhof den Rotbach auf zwei Linien (Altstätten und Appenzell). Die Stahlbrücke auf der Appenzeller Strecke war sanierungsbedürftig. Das Projekt stellt für die Bauherrin und die Ingenieure eine besondere Herausforderung dar, liegt die Baustelle doch mitten in der Grundwasserschutzzone. Mit diversen Massnahmen wurde dieser Rechnung getragen. Seit Ende März beförderte ein Ersatzbus die Passagiere. Sofern alles planmässig verläuft, passiert die erste Zugkomposition die neue Brücke Mitte Mai. Die Bacharbeiten dürften Ende desselben Monats abgeschlossen sein.