Angehörige dürfen wieder vorbeikommen: St.Galler Heime lockern Besuchsverbot – Spitäler ziehen im Juni nach

Das Gesundheitsdepartement des Kantons St.Gallen hat entschieden, ab dem 11. Mai die bisherigen Einschränkungen für die Besuche in Alters- und Pflegeheimen zu lockern. Neu ist ein Besuch der Bewohner für Angehörige wieder möglich. In den Spitälern und Kliniken wird das Besuchsverbot bis zum 8. Juni verlängert.

Drucken
Teilen
Der Kanton St.Gallen lockert ab dem 11. Mai das Besuchsverbot in Alters- und Pflegeheimen.

Der Kanton St.Gallen lockert ab dem 11. Mai das Besuchsverbot in Alters- und Pflegeheimen. 

Gian Ehrenzeller / KEYSTONE

(pd/lex) Um Bewohnerinnen und Bewohner in Alters- und Pflegeheimen vor dem Coronavirus zu schützen, waren Einschränkungen des Besuchsrechtes notwendig. Gerade auch ihren Angehörigen hat das viel abverlangt. Nun hat sich das Gesundheitsdepartement des Kantons St.Gallen entschieden, die Besuchsverbote ab dem 11. Mai zu lockern, wie es in einer Mitteilung am Donnerstag schreibt. Damit die Bewohner auch nach wie vor nicht gefährdet werden, müssen die Lockerungen mit klar definierten flankierenden Schutzmassnahmen begleitet werden.

«Erlaubt sind Besuche beispielsweise im Freien, in Besucherboxen oder in separaten, speziell dafür eingerichteten Besucherräumen.»

Die Empfehlungen des Bundesamt für Gesundheit (BAG) zu Hygiene und sozialer Distanz müssen eingehalten werden.

Angehörige müssen Besuch anmelden

Um alle nötigen Vorgaben des BAG eingehalten zu können, müssen die Angehörigen ihren Besuch bei der Heimleitung anmelden. «Der Besuch ist zum angegebenen Zeitpunkt terminiert. So wird vermieden, dass sich zu viele Besucher gleichzeitig in einem Heim aufhalten», heisst es weiter. Zudem soll auf Geschenke verzichtet werden und Kinder sollten, wann immer möglich, weiterhin Besuche vermeiden.

Damit das Coronavirus nicht in ein Heim eingeschleppt wird, werden die Besucher zudem zu ihrem Gesundheitszustand befragt. So dürfe man bei Symptomen wie Husten, Niesen oder Halsschmerzen das Heim nicht betreten. Die Lockerungen gelten auch für Institutionen für Menschen mit Behinderung. Tagesstrukturangebote wie Werkstätten oder Tagesstätten müssen ebenfalls ein Schutzkonzept bereit haben und umsetzen.

Lockerungen bei Spitälern erst im Juni

Anders ist die Situation in den St.Galler Spitälern und Kliniken. Hier wird das Besuchsverbot bis zum 8. Juni verlängert. Eine Lockerung soll dann möglich sein. Gemäss dem Gesundheitsdepartement können aber weiterhin Personen in begründeten Einzelfällen besucht werden. So zum Beispiel unterstützungsbedürftige Personen, Kinder oder Personen in einer palliativen Situation.

Die neue Besuchsregelung in Heimen und Spitälern gelte für eine Übergangsphase. Ihre Dauer sei von der Entwicklung der Fall- und Hospitalisationszahlen nach dem 11. Mai abhängig.

Mehr zum Thema