Amt für Kultur zieht in die Post

ST.GALLEN. Der Kanton hat die St.Galler Hauptpost zur Einrichtung einer modernen Publikumsbibliothek gekauft. In den nächsten Jahren dient das Gebäude aber noch für Zwischennutzungen - so ab Februar auch dem Amt für Kultur.

Drucken
Teilen
Südseite der St.Galler Hauptpost: An der St.Leonhardstrasse sind provisorisch kantonale Amtsstellen eingezogen. (Bild: Michel Canonica)

Südseite der St.Galler Hauptpost: An der St.Leonhardstrasse sind provisorisch kantonale Amtsstellen eingezogen. (Bild: Michel Canonica)

Ob der wuchtige Hauptpostbau am St.Galler Hauptbahnhof dereinst die grösste Ostschweizer Publikumsbibliothek beherbergt, steht derzeit in den Sternen. Im Januar dürfte zumindest bekannt werden, welche Priorität die St.Galler Regierung dem visionären Vorhaben einräumt. In der Februarsession dann wird der Kantonsrat die vorgenommene Priorisierung der Bauvorhaben beurteilen.

Einen ersten Schritt in Richtung Kultur in der Hauptpost unternimmt nun das St.Galler Amt für Kultur: Es zieht im Februar mit den Büros der Amtsleitung sowie dem Kulturförderteam in den dritten Stock im südseitigen Teil des Gebäudes. Wie die anderen kantonalen Zwischennutzer - das Strassenverkehrs- und das Ausländeramt, die auf den Neubau am Oberen Graben «warten» - ist das Kulturamt über den Eingang an der St.Leonhard-Strasse 40 zu erreichen.

Die neuen Raumverhältnisse erlauben es zudem, einen öffentlichen «Ausstellungsraum des innovativen Lernens» zu installieren, wie es heisst. Dort seien Informationsveranstaltungen, Lesungen und Vorträge geplant, um das inhaltliche Profil des zukünftigen Informations- und Bildungszentrum zu testen. (mel)

Mehr zum Thema in der gedruckten Ausgabe und im E-Paper vom 21. Dezember.

Aktuelle Nachrichten