AMRISWIL/FRAUENFELD: 330 Schusswaffen und 15'000 Schuss Munition abgegeben

Am zweiten Waffensammel-Tag der Thurgauer Kantonspolizei wurden nebst zahlreicher Ordonnanzwaffen auch pyrotechnische Gegenstände, Bajonette, Messer und Sprengzünder abgegeben.

Merken
Drucken
Teilen
Die abgegebenen Waffen und Gegenstände werden fachgerecht vernichtet. Hier ein Teil des Sammelguts aus Frauenfeld. (Bild: Kapo TG)

Die abgegebenen Waffen und Gegenstände werden fachgerecht vernichtet. Hier ein Teil des Sammelguts aus Frauenfeld. (Bild: Kapo TG)

In Frauenfeld fand am Samstag der zweite polizeiliche Aktionstag statt. Die Bevölkerung aus dem Thurgau und angrenzenden Kantonen nutzte auch diese Gelegenheit zur kostenlosen Entsorgung von nicht mehr benötigten Waffen rege. Im Polizeikommando wurden rund 180 Schusswaffen, 44 gefährliche Gegenstände (Bajonette, Messer etc.), knapp 8000 Schuss Munition, 427 pyrotechnische Gegenstände und 120 Sprengzünder abgegeben, wie die Thurgauer Kantonspolizei mitteilt.

Zusammen mit dem ersten Aktionstag in Amriswil nahmen die Spezialisten der Waffenfachstelle der Kantonspolizei Thurgau insgesamt rund 330 Schusswaffen, 66 gefährliche Gegenstände, 15'000 Stück Munition, 500 Gramm Sprengstoff, 350 Sprengzünder und 470 pyrotechnische Gegenstände entgegen. Bei den Schusswaffen handelte es sich zum grössten Teil um alte Ordonnanzgewehre.

Sämtliche Gegenstände werden jetzt fachgerecht vernichtet. Auch nach Abschluss der Sammelaktion können Waffen, Munition und Sprengstoffe während den Öffnungszeiten auf jedem Posten der Kantonspolizei Thurgau abgegeben werden. (kapo/chk)