Ammoniak-Alarm in der Eishalle

Hundert Sportlerinnen und Sportler mussten am Montagabend vorsichtshalber auf dem Messegelände in Dornbirn die Sporthalle verlassen. Der Grund: In der benachbarten Eishalle war hochgiftiges Ammoniak ausgetreten.

Drucken
Teilen

Hundert Sportlerinnen und Sportler mussten am Montagabend vorsichtshalber auf dem Messegelände in Dornbirn die Sporthalle verlassen. Der Grund: In der benachbarten Eishalle war hochgiftiges Ammoniak ausgetreten.

Gemäss einer Mitteilung der Vorarlberger Landespolizei wurden etwa 75 Feuerwehrmänner aufgeboten, um das Ammoniak mit Löschwasser zu binden. Die Polizei sperrte sämtliche Zufahrtsstrassen zu den Hallen und rief die Anwohner auf, die Fenster und Türen geschlossen zu halten. Die Polizei konnte um 22.15 Uhr die Zufahrtsstrassen zum Gelände wieder freigeben.

Bei der Suche nach der Unfallursache zogen sich zwei Feuerwehrmänner und ein Techniker leichte Verletzungen zu. Die Sportler kamen mit dem Schrecken davon. Wie Experten gestern feststellten, hatte sich in der Tauchhülle eines Thermostats ein Riss gebildet, durch welchen das Gas austreten konnte. (red.)

Aktuelle Nachrichten