Am ersten Tag über 20 000 Tickets verkauft

ST. GALLEN. Der Vorverkauf für das Konzert der Toten Hosen am 9. Juni im Fussballstadion des FC St. Gallen ist gut angelaufen. Nur wenige Stunden nach dem Start waren bereits 20 000 Eintrittskarten abgesetzt.

Merken
Drucken
Teilen

ST. GALLEN. Der Vorverkauf für das Konzert der Toten Hosen am 9. Juni im Fussballstadion des FC St. Gallen ist gut angelaufen. Nur wenige Stunden nach dem Start waren bereits 20 000 Eintrittskarten abgesetzt. Im Internet werden auf verschiedenen Plattformen bereits die ersten Tickets zu überhöhten Preisen angeboten.

«Erwartungen übertroffen»

Gestern morgen um acht Uhr startete der Vorverkauf für das Konzert der Toten Hosen in der AFG Arena. Die Server des Ticketing-Spezialisten Ticketportal liefen heiss. «In den ersten fünfzehn Minuten wurden 7000 Tickets verkauft», sagt Daniel Last, Mediensprecher der FC St. Gallen Event AG. «Das hat unsere Erwartungen übertroffen und ist ein schöner Erfolg.» Gegen Abend wurde die 20 000er-Marke überschritten. Die Arena bietet Platz für 27 500 Personen. «Wenn der Vorverkauf am ersten Tag so gut anläuft, dürfen wir davon ausgehen, dass das erste grosse Konzert in der AFG Arena am Ende ausverkauft sein wird», sagt Last. Der Run auf die Tickets spreche für die Auswahl der Band. «Die Toten Hosen haben einen hohen Bekanntheitsgrad. Vielleicht spielt uns zudem in die Karten, dass die Musiker aus Düsseldorf bekennende Fussballfans sind.»

Tickets auf dem Schwarzmarkt

Auf ein ausverkauftes Stadion hoffen auch jene Käufer, die ihre Tickets bereits jetzt im Internet zu überhöhten Preisen anbieten: Auf Online-Plattformen werden die Tickets schon für 150 Franken angeboten. «Solange es auf regulärem Weg noch Billette für 90 Franken gibt, kauft niemand ein Ticket zu einem deutlich überhöhten Preis», sagt Last und fügt an: «Solange das Punkrock-Konzert nicht ausverkauft ist, stellt der Schwarzmarkt für uns keine Probleme dar. Wenn es so weit kommt, klären wir jedoch die rechtlichen Grundlagen ab.» (ren)