Altersheim weiter geschlossen

Der Norovirus im Altersheim Haus Holzenstein in Romanshorn ist noch nicht überstanden. Momentan gibt es noch drei bis vier Fälle.

Markus Schoch
Drucken
Teilen

ROMANSHORN. Die 85 Bewohner des Hauses Holzenstein in Romanshorn können weiter keine Besucher empfangen. Das Norovirus lässt sich nicht so schnell vertreiben wie erhofft. «Akut sind immer noch drei bis vier Fälle», sagte gestern Heimleiter Andreas Steinke. Die Betroffenen leiden an Übelkeit, Durchfall und Erbrechen.

Insgesamt erkrankten rund 20 Personen, darunter auch einige Mitarbeiter. «Die meisten vom Personal sind bereits wieder zurück an der Arbeit», sagt Steinke.

Donnerstag frühester Termin

Vorderhand bleibt das Haus Holzenstein für Besucher weiter geschlossen. Dieses Regime gilt noch sicher bis am kommenden Donnerstag. «Wir werden die Öffentlichkeit informieren, so bald absehbar ist, wann wir aufmachen können», sagt Steinke.

Die schwere Magen-Darm-Grippe traf das Altersheim nicht aus heiterem Himmel. «Wir waren sehr gut vorbereitet», sagt Steinke. Nachdem das Norovirus im Pflegeheim PeLage in Rorschach über die Weihnachtszeit grassiert hatte, seien sie zusätzlich sensibilisiert gewesen. «Wir sind die Notfallplanung sogar extra nochmals durchgegangen», sagt Steinke.

Dem Personal sei dank

Die eingeleiteten Hygiene-Massnahmen hätten sich aber bewährt. «Zum Glück haben wir gutes Personal. Sonst wären solche Situationen noch brisanter», sagt Steinke.