ALTENRHEIN: Areal-Verwalter wehrt sich gegen Stadler-Vorwürfe

Der geplante Wegzug der Stadler Rail aus Altenrhein sorgt für Ärger in der Gemeinde Thal. Nun wehrt sich der Verwalter des Areals gegen Vorwürfe des Unternehmens, man habe weder Investitionen tätigen noch Renovationen durchführen wollen.

Drucken
Teilen
Wird in diesen Hallen in Altenrhein längerfristig noch für Stadler Rail gearbeitet? (Bild: GAETAN BALLY (KEYSTONE))

Wird in diesen Hallen in Altenrhein längerfristig noch für Stadler Rail gearbeitet? (Bild: GAETAN BALLY (KEYSTONE))

Robert Raths, Gemeindepräsident von Thal, ist verärgert. Mit der Stadler Rail plant ein für die Gemeinde wichtiges Unternehmen, Altenrhein zu verlassen und nach St.Margrethen umzuziehen. Hintergrund: Die gemietete Infrastruktur am Standort in Altenrhein sei stark veraltet, teilte die Stadler Rail am Dienstagvormittag mit. Der Eigentümer habe in den letzten Jahren keine Bereitschaft gezeigt, die nötigen Investitionen zu tätigen und Renovationen durchzuführen.

Verwaltet wird das Areal in Altenrhein, wo Stadler angesiedelt ist, von der Auwiesen Immobilien AG. Dies im Auftrag der Zürcher Kantonalbank, welche Eigentümerin des Geländes ist. Gegenüber "FM1Today" sagt Immobilienverwalter Patrick Weibel, er habe seit Montag Kenntnis von den Umzugsplänen von Stadler Rail. Im allerersten Moment sei er schon ein wenig erschrocken. Im Vorfeld habe er von Stadler Rail in diesem Zusammenhang nichts gehört.

Die Vorwürfe der Stadler Rail weist Weibel in der Folge zurück: Die Eigentümerin des Areals habe in den letzten fünf Jahren rund 13 Millionen Franken werterhaltende und wertvermehrende Investitionen getätigt. "Richtig ist, dass der Industriepark in Altenrhein eine heterogene, ältere Liegenschaft sei. "Dass man aber nichts gemacht hätte, das weisen wir mit aller Entschiedenheit zurück."

Patrick Weibel äussert in der Folge die persönliche Vermutung, Stadler wolle den Mietvertrag drücken - wobei das bisher Spekulation sei. Er kündigt zudem an, dass es Gespräche geben werde. "Wir hatten bis anhin ein gutes Geschäftsverhältnis zu Stadler Rail und sind bestrebt, dass Stadler weiterhin und auch langfristig in Altenrhein bleibt." Affaire à suivre...