«Alte Post» soll 384 100 Franken erhalten

ST. GALLEN. Die Finanzkommission des Kantonsrats hat 64 100 zusätzliche Franken aus dem Lotteriefonds für das Projekt «Neues Leben für die alte Post im Weisstannental» beantragt. 320 000 Franken hatte die Regierung ursprünglich dafür vorgesehen, die Initianten hatten 500 000 Franken beantragt.

Merken
Drucken
Teilen

ST. GALLEN. Die Finanzkommission des Kantonsrats hat 64 100 zusätzliche Franken aus dem Lotteriefonds für das Projekt «Neues Leben für die alte Post im Weisstannental» beantragt. 320 000 Franken hatte die Regierung ursprünglich dafür vorgesehen, die Initianten hatten 500 000 Franken beantragt. Für insgesamt 1,5 Millionen Franken wollen diese die «Alte Post» im Weisstannental renovieren und als kulturelles Zentrum nutzen. So sollen mehr Gäste in die Gegend kommen, was das Bergtal bei Mels stärkt.

Treibende Kraft in der Kommission für die Erhöhung ist David Imper-Fili aus Heiligkreuz. «Es handelt sich um ein gutes Projekt, belebt die Region. Momentan ist es sehr schwierig, an Spendengelder zu kommen», sagt der CVP-Kantonsrat. Mit den zusätzlichen 64 100 Franken sollen die denkmalpflegerischen Arbeiten finanziert werden. «In der Finanzkommission war der Entscheid dafür knapp», sagt Imper-Fili. Weitere Anträge an die Regierung hat die Kommission keine gestellt. Der Kantonsrat entscheidet darüber in seiner Novembersession. (kar)