Alt St.Johann

Auf Schneeschuh-Wanderung: 60-Jähriger stürzt 30 Meter in Karstloch und verunglückt tödlich

Am Montag ist es im Frümseltal zu einem tödlichen Bergunfall gekommen. Ein 60-jähriger Mann stürzte auf einer Schneeschuh-Wanderung in ein Karstloch. Er konnte nur noch tot geborgen werden.

Drucken
Teilen
Angehörige alarmierten die Rega und die Kantonspolizei St.Gallen.

Angehörige alarmierten die Rega und die Kantonspolizei St.Gallen.

Symbolbild: Kapo SG

(kapo/nat) Am Montag ereignete sich im Frümseltal ein tödlicher Bergunfall. Ein 60-Jähriger aus dem Kanton St.Gallen startete am Montagmorgen alleine ab der Talstation der Selunbahn zu einer Schneeschuh-Wanderung.

Als er nicht zur vereinbarten Zeit an seinen Wohnort zurückkehrte, wurde durch Angehörige nach 20 Uhr die Rega sowie die Kantonspolizei St.Gallen alarmiert. Diese rückte mit mehreren Patrouillen und Spezialisten aus, teilt die Polizei in einem Communiqué mit.

Nach einer Suchaktion in Zusammenarbeit mit der Alpinen Rettung Ostschweiz, der Rega und mit einem Helikopter der Kantonspolizei Zürich konnte der 60-Jährige rund sechs Stunden später in einem Karstloch, in 30 Metern Tiefe, im Bereich Chegelhöf lokalisiert werden. «Der Mann war nicht auf dem offiziellem Schneeschuhwanderweg unterwegs», sagt Hanspeter Krüsi, Mediensprecher der Kantonspolizei, auf Nachfrage.

Der 60-Jährige konnte von den Rettern nur noch tot geborgen werden. Der Unfallhergang wird durch Spezialisten der Alpinen Einsatzgruppe der Kantonspolizei St.Gallen untersucht.