«Alt, arm, ausgegrenzt» – Fachtagung zu Altersarmut

St. Gallen. Wie hängen Alter, Armut und Ausgrenzung zusammen? Die Institutionen Pro Senectute Kanton St. Gallen, Internationale Bodenseekonferenz und Senioren Plattform Bodensee führen am 1. Oktober in Goldach eine Fachtagung zum Thema «alt, arm, ausgegrenzt» durch, für Experten und die Öffentlichkeit.

Merken
Drucken
Teilen

St. Gallen. Wie hängen Alter, Armut und Ausgrenzung zusammen? Die Institutionen Pro Senectute Kanton St. Gallen, Internationale Bodenseekonferenz und Senioren Plattform Bodensee führen am 1. Oktober in Goldach eine Fachtagung zum Thema «alt, arm, ausgegrenzt» durch, für Experten und die Öffentlichkeit.

«Situation verschärft sich»

Das gesellschaftliche Bild der Alten sei verzerrt, schreiben die Organisatoren.

«Obwohl wir in der Schweiz mit dem Sozialversicherungswesen mehrheitlich gut im Alter abgedeckt sind, kann dennoch bei verschiedenen Personen Altersarmut und Isolation entstehen», sagt Thomas Diener, Vorsitzender der Geschäftsleitung der Stiftung Pro Senectute Kanton St. Gallen und einer der Veranstalter der Fachtagung. Mit der demographischen Entwicklung werde sich die Situation verschärfen.

Politik und Wissenschaft

Verschiedene Referentinnen und Referenten beleuchten im Rahmen der Tagung diverse Aspekte der Altersarmut. Unter anderem sprechen Ueli Mäder, Soziologe an der Universität Basel, alt Bundesrichterin Margrith Bigler-Eggenberger, SP-Kantonsrätin Barbara Gysi sowie Experten der Pro Senectute. (red.)

Anmeldung bis 28. September an: Pro Senectute Region Rorschach, Reitbahnstrasse 2, Postfach 9401, 9400 Rorschach, Tel. 071 844 05 16