Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Als Zahnfee im Urwald

Leute

Prominente im Urwald – da denkt man an zwiespältige Fernsehformate und entwürdigende Aufgaben. Doch es geht auch anders: Linda Fäh, die Miss Schweiz 2009 aus Benken, hat in ihrer Funktion als Botschafterin des Schweizerischen Roten Kreuzes (SRK) eine medizinische Brigade im Urwald von Ecuador begleitet. In den abgelegenen, nur per Boot erreichbaren Dörfern im Amazonasgebiet stellen die Mediziner einmal wöchentlich die Versorgung der indigenen Bevölkerung sicher. Eine oft lebensrettende Tätigkeit, und entsprechend gross war der Empfang für den speziellen Gast aus der Schweiz. Als Gastgeschenk wurde unter anderem eine wilde Kuh gejagt. Ihr Huf erwartete die 30-jährige Fäh über dem Feuer. Auch Chontacuro wurden serviert, geröstete Maden, in Ecuador eine Delikatesse. «Hoffentlich hat niemand gemerkt, dass ich die Maden nicht probierte. Die Gastfreundschaft dieser Leute, die selber so wenig haben, hat mich berührt», sagte Fäh gegenüber dem «Blick». Die Schönheitskönigin vom Zürichsee gab sich in Ecuador auch als Zahnfee; sie zeigte den Kindern, wie richtiges Zähneputzen geht. (jom)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.