Alpwege verschüttet

Unwetter Gewitter haben am Samstag im Weisstannental Schäden verursacht. 350 Tiere sind eingeschlossen.

Merken
Drucken
Teilen

Über dem Weisstannental ist es am Samstagabend zwischen 20 und 21 Uhr zu starken Gewittern gekommen. Von Schäden betroffen waren der Gufelbach, die Lavtina und die Seez im Raum Weisstannen. Im Bachbett Gufler und im Raum Lavtina-Batöni kamen grosse Kiesmengen zusammen, die nun eine latente Gefahr darstellen. Bereits am Samstagabend war die Feuerwehr im Einsatz. Die Weisstannenstrasse musste ab Waldheim gesperrt werden. Um die Brücke Gufelbach freizuhalten, kamen schwere Maschinen zum Einsatz. In Richtung Gschwend zeigten sich massive Wuhrauswaschungen. Zudem befanden sich Bäume im Gewässerbereich.

Um 23 Uhr liess der Regen nach. Die Maschinisten der an den Aufräumarbeiten beteiligten Baufirmen arbeiteten die ganze Nacht. Die Weisstannenstrasse war bis 24 Uhr gesperrt. Gestern Sonntag wurden zum Schutz des Dorfs Weisstannen Bäume im Bachbett entfernt. Vor allem an der Brücke Gufelbach musste Material abgetragen werden. Geprüft wurde auch die Weisstannenstrasse im Bereich Seez. Der Weg auf die Alpen ist nicht mehr passierbar. Weil noch 350 Tiere auf der Alp sind, muss nun ein Viehtriebweg erstellt werden, damit die Tiere in einer Woche ins Tal können. Heute will der kantonale Führungsstab einen Helikopter zur besseren Beurteilung der Gesamtsituation in der Region zur Verfügung stellen. (pab)