Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Alkoholtestkäufe: Thurgau schneidet schlecht ab

Jugendschutz Bei Testkäufen im Kanton Thurgau erhielten Jugendliche unter 16 Jahren in 57 Prozent der Fälle gegorenen Alkohol wie Bier, Most oder Wein.

Jugendschutz Bei Testkäufen im Kanton Thurgau erhielten Jugendliche unter 16 Jahren in 57 Prozent der Fälle gegorenen Alkohol wie Bier, Most oder Wein. «Im Vergleich zu anderen Kantonen ist das ein hoher Wert», sagt Simone Villiger von der kantonalen Abteilung Gesundheitsförderung, Prävention und Sucht. 2015 lag der nationale Durchschnitt bei 32,2 Prozent. Auch beim destillierten Alkohol ist das Thurgauer Resultat mit 41 Prozent erfolgreichen Käufen deutlich über dem nationalen Schnitt (29,1 Prozent). Der Kanton hatte diesen Sommer erstmals Alkoholtestkäufe organisiert und finanziert. Die fehlbaren Verkaufsstellen wurden schriftlich über das Resultat informiert.

Villiger erklärt sich die hohen Werte vor allem damit, dass andere Kantone schon länger solche Testkäufe durchführen. Diese hätten eine aufklärende und abschreckende Wirkung, wodurch die Werte laufend sänken. Das soll nun auch im Thurgau erreicht werden. Zuständig dafür sind die Gemeinden. «Wir können sie nicht zu Testkäufen zwingen», sagt Villiger. Doch der Kanton unterstütze sie künftig mit einem Leitfaden und einer finanziellen Beteiligung. (sme.)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.