Aktien der BBW zu einem Achtel des Steuerwerts eingestuft

Drucken
Teilen

Die Toggenburg Bergbahnen (TBB) bieten 25 Franken pro Aktie der Bergbahnen Wildhaus (BBW) oder eine Aktie der TBB pro zehn Aktien der BBW (Ausgabe vom Samstag). Das Angebot scheint sehr tief. Die Aktien beider Firmen werden auf der Plattform (OTC-X) der Berner Kantonalbank gehandelt, Namenaktien der BBW zuletzt am 29. März für 170 Franken pro Stück. Das Angebot der TBB beträgt also knapp einen Sechstel des letzten Preises. In den letzten 360 Tagen notierten die Aktien der BBW meist zwischen 160 und 200 Franken. Letztes Jahr wurden 140 Aktien gehandelt, dieses Jahr elf. Der angebotene Preis von 25 Franken kann kein Tippfehler sein, denn sonst wäre das Tauschangebot sinnlos. Wer bei der jüngsten Kapitalerhöhung der BBW-Aktien für 200 Franken pro Stück gezeichnet hat, würde durch Annahme des Kaufangebots 87,5 Prozent der Investition verlieren.

Auf der OTC-X wurden zuletzt am 1. Juni drei Namenaktien der TBB für je 230 Franken gehandelt. In den letzten 360 Tagen schwankten die Kurse zwischen 199 und 265 Franken.

Der Steuerwert der TBB-Aktien sank von Ende 2013 bis Ende 2016 laut Angaben der TBB von 175 über 150 auf 100 Franken, wobei unklar ist, ob der Abzug von 30 Prozent für Beteiligungen bis 50 Prozent hier berücksichtigt ist. Der Steuerwert der BBW-Aktien beträgt seit 2014 laut Angaben des Kantons und der BBW konstant 200 Franken, ohne diesen Abzug. Die TBB bewerten in ihrem Angebot die Aktien der BBW also zu einem Achtel des Steuerwerts und ihre eigenen Aktien zum Zwei- bis Zweieinhalbfachen des Steuerwerts.

Die Gestaltung des Inserats, das am Samstag erschien, ist auffällig. Das Inserat und der Talon, den man ausschneiden, unterschreiben und absenden muss, tragen den Titel «Zur Rettung des gemeinsamen Skitickets im Obertoggenburg». Wer das flüchtig liest und glaubt, er unterzeichne eine Petition, wird überrascht feststellen, dass er sich zum Aktienverkauf verpflichtet hat. (mkn)