Akris-Kleid von Leuthard kommt in Aargauer Museum

Eine Akris-Abendrobe von alt Bundesrätin Doris Leuthard ist nun Teil der Historischen Sammlung des Aargauer Museums.

Alexandra Nagel
Drucken
Teilen
Leuthard trug die Abendrobe am Empfang von Xi Jinping. (Bild: PD)

Leuthard trug die Abendrobe am Empfang von Xi Jinping. (Bild: PD)

Eine Abendrobe des St. Galler Modelabels Akris kommt ins Aargauer Museum und wird dort in die Historische Sammlung aufgenommen. Die schwarze Robe mit goldenem Collier hatte Doris Leuthard im Jahr 2017 als Bundespräsidentin am Empfang des chinesischen Präsidenten Xi Jinping in Bern getragen. Dies war nicht das erste Mal, dass Leuthard in einem Akris-Kleid Aufsehen erregte. An der Eröffnungsfeier des Gotthard-Basistunnels im Jahr 2016 trug die Aargauerin einen weissen Mantel mit Löchern, der weit über die Landesgrenzen hinaus zu reden gab.

«Doris Leuthard gab durch ihre Kleidungswahl von Akris ein Bekenntnis zu Schweizer Qualität, Innovation und Kreativität ab», schreibt das Aargauer Museum zum neuen Ausstellungsstück. Die alt Bundesrätin habe das Abendkleid auf Anfrage des Museums der Historischen Sammlung geschenkt. Rudolf Velhagen, Leiter der Historischen Sammlung, präsentiert das Unikat am 5. Februar 2019 im Sammlungszentrum Egliswil.

Das Modelabel Akris wurde 1922 von Alice Kriemler-Schoch in St. Gallen gegründet und stellt seither Damenbekleidung und Accessoires her. Mittlerweile steht das Label unter der kreativen Führung ihres Enkels Albert Kriemler. Akris ist international bekannt und präsentiert seine Kollektionen jeweils an der Prêt-à-porter-Woche in Paris.