Ärger über EU-Waffenrecht

Drucken
Teilen

Schusswaffen Das EU-Parlament verabschiedete im Frühling eine Verschärfung des Waffenrechts. Darüber ärgert sich der St. Galler SVP-Kantonsrat Mirco Gerig: Er hat zum Thema eine Interpellation eingereicht. Als Schengen-Mitglied sei auch die Schweiz von der «drastischen Verschärfung» betroffen. Der Entscheid treffe die Falschen – «rechtschaffene und verantwortungsbewusste Bürger, Soldaten, Sportschützen und Jäger». Alle Besitzer von legalen Waffen würden unter Generalverdacht gestellt und «kriminalisiert». Gerig will von der St. Galler Regierung wissen, ob sie bereit sei, sich in Bern für ein «vernünftiges und liberales Waffenrecht einzusetzen». Auch fragt er, ob die Exekutive bereit sei, ein Referendum gegen eine Verschärfung des Schweizer Waffenrechts zu unterstützen. Die Antwort der Regierung steht noch aus. (av)