Adrenalinjunkie

Mit 300 Stundenkilometern ist der österreichische Extremsportler Felix Baumgartner, der in Arbon wohnt, mit seinem Ford GT über die deutsche Autobahn gerast. «Ich denke, ich habe gestern zu stark aufs Gaspedal gedrückt auf der deutschen Autobahn», schreibt Baumgartner auf Facebook.

Drucken
Teilen

Mit 300 Stundenkilometern ist der österreichische Extremsportler Felix Baumgartner, der in Arbon wohnt, mit seinem Ford GT über die deutsche Autobahn gerast. «Ich denke, ich habe gestern zu stark aufs Gaspedal gedrückt auf der deutschen Autobahn», schreibt Baumgartner auf Facebook. Nach zwei Stunden «pedal to the metal» sei sein Flitzer schliesslich zum Erliegen gekommen. Dazu postet der 47-Jährige ein Foto von seinem Auto, das per Anhänger abgeschleppt wird. «Egal, ich liebe mein Auto noch immer», kommentiert Baumgartner. Das ist sogar für seine Fans zu viel. Sie erinnern Baumgartner an seine Vorbildfunktion und kündigen ihm zum Teil sogar die Freundschaft, wie «Kurier.at» berichtet. «Es mag ja in Deutschland teilweise keine Tempobeschränkung geben, aber das, was dieses sogenannte <Vorbild> für viele junge Menschen hier gemacht hat und auch noch postet, ist nur dumm und verantwortungslos», heisst es etwa in den Kommentaren. (mus)