«Adler», Ermatingen: Traditionell im besten Sinn

Schon von aussen hat der «Adler», dieser markante Riegelbau mitten in Ermatingen, eine majestätische Ausstrahlung.

Andreas Bauer
Drucken
Teilen
"Zu Tisch" Picto (Bild: Andreas Bauer)

"Zu Tisch" Picto (Bild: Andreas Bauer)

Schon von aussen hat der «Adler», dieser markante Riegelbau mitten in Ermatingen, eine majestätische Ausstrahlung. Das alte, schwere Gästebuch, das im Eingangsbereich neben der Tür zur Gaststube unter einer Vitrine ausgestellt ist, wirkt nicht minder respekteinflössend und macht dem Gast sofort bewusst: Hier lässt man die Gegenwart ein Stück weit hinter sich und taucht in eine andere Welt ein.

In den altehrwürdigen Räumen dieses Hauses verspürt man noch immer einen Hauch jenes Geistes, der geweht haben dürfte, als vor rund 180 Jahren Louis Napoleon, der spätere französische Kaiser Napoleon III, während seiner Arenenberger Jahre hier zeitweise so etwas wie sein Stammlokal hatte.

Fisch und französische Klassiker

Wir sind an diesem Samstagabend allerdings nicht gekommen, um ein Museum zu besuche, sondern um ein feines Essen zu geniessen. Die Gaststube ist gut gefüllt, vorwiegend mit Leuten im gesetzteren Alter. Thomas Albert, der den «Adler» vor acht Jahren von seinen Eltern übernahm und ihn seither zusammen mit seiner Frau Walpurga führt, pflegt zum einen die traditionelle Fischküche, zum anderen bietet er klassische französische Gerichte an wie etwa Chateaubriand (54.50), Kalbs-Cordon bleu mit Roquefortkäse (39.50) oder Entenbrust (42.50). Wer mag, kann als Vorspeise auch Schnecken bestellen (26.–/Dutzend). Zuoberst auf der Karte bei den Fleischgerichten steht allerdings etwas ganz anderes: Kutteln (26.50). Diese eher seltene Gelegenheit wollen wir uns nicht entgehen lassen und entscheiden uns dafür als Vorspeise (16.50). Die Kutteln wie auch Rüebli, Kohlräbli und Zucchetti werden in feinen Streifen geschnitten und an einer Weissweinsauce serviert. Auch die andere Vorspeise, eine Fischkombination, wird sehr schön präsentiert und schmeckt ausgezeichnet: geräuchertes Forellenfilet mit Felchenmousse (16.50). Zu dieser Kreation gehören Meerrettichschaum, Oliven, Kresse sowie mit Frischkäse gefüllte pikante Früchte, die wir bisher nicht einmal dem Namen nach kannten: Peppadew.

Knusprige Entenbrust

Nach einer angemessenen Pause wird der Hauptgang serviert, die bereits erwähnte Entenbrust. Diese kommt knusprig gebraten auf den Tisch, zusammen mit Kartoffelgratin, Rüebli und Blumenkohl. Eine gehaltvolle Portweinsauce macht den Genuss perfekt. Mit einem gerührten Eiscafé mit Kirsch und Rahm (14.50) lassen wir einen gelungenen Abend ausklingen.

Unser Eindruck: Der «Adler» ist ein sicherer Wert für Leute, die traditionelle Gerichte und gepflegte Atmosphäre schätzen.

Hotel Adler, Ermatingen Fruthwilerstr. 2, 071 664 11 33 www.adler-ermatingen.ch Öffnungszeiten: Mo/Di geschlossen Karte: 24.50 bis 55.–