Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Abbau bei den Mittelschulen

ST. GALLEN. Die Wirtschaftsmittelschule an den Standorten Heerbrugg und Wattwil wird geschlossen. So sieht es die Regierung in ihrem dritten Sparpaket vor. Zwölf Lehrerstellen werden gestrichen.
Regula Weik
Wirtschaftsmittelschule: Der Standort in St. Gallen bleibt erhalten. (Bild: Ralph Ribi)

Wirtschaftsmittelschule: Der Standort in St. Gallen bleibt erhalten. (Bild: Ralph Ribi)

24 Stellen: So hoch ist der Personalabbau als Folge des dritten Sparpakets. Die Hälfte der Stellen entfallen auf Mittelschullehrerinnen und -lehrer. Der Grund: Die Wirtschaftsmittelschule wird künftig nur noch in St. Gallen und Sargans angeboten; die Standorte in Heerbrugg und Wattwil werden aufgehoben. In den vergangenen Jahren sei an den beiden Standorten in der Regel jährlich noch eine Klasse geführt worden.

Dem Personalabbau von 24 Stellen stehen 35 Stellen gegenüber, die neu geschaffen werden. Unter dem Strich wird das Personal also um 11 Stellen aufgestockt. Doch diese einfache Rechnung täuscht. Es gibt zahlreiche Bereiche, die indirekt betroffen sind. So der Behindertenbereich. Dort sind 70 Stellen aufgrund des Spardrucks gefährdet.

Mehr zum Thema in der gedruckten Ausgabe und im E-Paper vom 8. Mai.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.