85 000 Franken an Betrüger verloren

Drucken
Teilen

St. Gallen Ein 86-jähriger und ein 72-jähriger Mann haben insgesamt 85 000 Franken an Enkeltrick-Betrüger verloren. Die Männer wurden telefonisch von angeblichen Bekannten kontaktiert. Die Betrüger gaben an, sich in einer Notlage zu befinden und Geld zu benötigen. In beiden ­Fällen wurde eine Bargeld-Übergabe vereinbart. Der 86-Jährige gab einer vermeintlichen Bankangestellten rund 60 000 Franken. Der 72-Jährige übergab einem Betrüger rund 25 000 Franken. Die Kantonspolizei St. Gallen warnt vor Fällen wie diesem. ­Enkeltrick-Betrüger melden sich meist telefonisch und bitten um Geld. Kurz vor dem Übergabe-Termin rufen sie meist erneut an, um mitzuteilen, dass sie verhindert sind. Anschliessend sagen sie den Opfern, dass sie einen Bekannten schicken, dem das Geld übergeben werden kann. (chr)