7000 Franken Schaden und Sekundenschlaf

TRÜBBACH/UELISBACH. Auf schneebedeckter Fahrbahn ist es in Trübbach und Uelisbach zu Unfällen gekommen. In einem Fall war laut Angaben des Fahrers ein Sekundenschlaf die Ursache für den Unfall.

Merken
Drucken
Teilen

Am Mittwoch ist ein Personenwagen auf der Autobahn A13 bei Trübbach nach einem Spurwechsel auf der mit Schneematsch bedeckten Fahrbahn ins Schleudern geraten. Ausser Kontrolle kollidierte der Wagen frontal mit der Leitschranke. Ohne sich um den angerichteten Schaden zu kümmern, fuhr der 30-jährige Lenker weiter. Die Polizei konnte ihn unverletzt in Trübbach anhalten. Der Schaden am Fahrzeug beträgt rund 7000 Franken.

Kurz vor Uelisbach folgte am Donnerstag eine Polizeipatrouille einer schlangenförmigen Fahrspur auf der schneebedeckten Fahrbahn. Sie entdeckte schliesslich mitten auf der Fahrbahn einen Personenwagen. Er wies vorne starke Beschädigungen auf. Der Lenker stand neben seinem Auto. Er meinte, er sei bei einem Sekundenschlaf kurz eingenickt. Der durchgeführte Alkoholtest fiel belastend aus, worauf eine Blutprobe angeordnet wurde. Der Führerausweis des 22-jährigen Lenkers wurde auf der Stelle eingezogen. Der Mann wird angezeigt. (kapo/dwa)