Kommunikation
Baupläne in Wildhaus: Swisscom will Mobilfunkantenne auf neuesten Stand bringen

Die Swisscom (Schweiz) AG beabsichtigt, die bestehenden Mobilfunkantenne an der Hauptstrasse in Wildhaus mit mehr Kapazität und Geschwindigkeit auszurüsten.

Armando Bianco
Drucken
Teilen
Die Swisscom möchte in Wildhaus eine Mobilfunkantenne aufrüsten

Die Swisscom möchte in Wildhaus eine Mobilfunkantenne aufrüsten

Bild: Christian Beutler/Keystone

Wildhaus In Wildhaus liegt seit gestern ein Bauvorhaben der Swisscom (Schweiz) AG öffentlich auf. Es handelt sich dabei um die Erweiterung der bestehenden Mobilfunkantenne zu 5G an der Hauptstrasse 17. Die Swisscom (Schweiz) AG ist die Grundeigentümerin.

«Schon heute sind auf der Antenne die Technologien 3G, 4G und 5G verfügbar. Die Antennenanlage soll nun auf den neusten Stand der Technik gebracht werden, und ein Antennenkörper wird durch einen neueren ersetzt. Dies bringt mehr Kapazität und mehr Geschwindigkeit für die Kunden», sagt Sabrina Hubacher, Mediensprecherin der Swisscom.

Ein stetig anwachsender Datenfluss in der Schweiz

Gemäss Bundesamt für Kommunikation (Bakom) gibt es auf dem Gebiet der Gemeinde Wildhaus-Alt St.Johann aktuell sieben Antennenstandorte mit sehr unterschiedlicher Sendeleistung. Um dem stetig zunehmenden Verkehr von Daten gerecht zu werden, bauen die Mobilfunkbetreiber in der Schweiz nach und nach leistungsfähigere Antennen oder rüsten bestehende Anlagen technologisch auf.

Laut dem schweizerischen Verband der Telekommunikation (Asut) gehört die Schweiz zusammen mit den USA und Südkorea weltweit zu den führenden Ländern beim 5G-Aufbau. Diese Technologie sei für die Digitalisierung und die Innovation in der Schweiz von «grosser Bedeutung», heisst es unter anderem auf einem Datenblatt des Verbandes.

Gegen das Bauvorhaben können privat- und/oder öffentlich-rechtliche Einsprachen innert der Auflagefrist, welche am 24. Januar endet, gemacht werden.

Aktuelle Nachrichten