45jähriger Sportkletterer stürzt zu Tode

Wolfhalden. Am Donnerstagvormittag ist in Wolfhalden ein Kletterer verunfallt – nicht im Gebirge, sondern im Wald. Dort trainierte der 45-Jährige an einer Buche. Bei dem Verunglückten handelt es sich laut der Kantonspolizei Appenzell Ausserrhoden um einen erfahrenen Kletterer.

Drucken
Teilen

Wolfhalden. Am Donnerstagvormittag ist in Wolfhalden ein Kletterer verunfallt – nicht im Gebirge, sondern im Wald. Dort trainierte der 45-Jährige an einer Buche. Bei dem Verunglückten handelt es sich laut der Kantonspolizei Appenzell Ausserrhoden um einen erfahrenen Kletterer. Der Mann stieg mit einer Kletterausrüstung und Steigeisen auf eine Buche, fiel herunter und starb. Als er nicht zurückkehrte, machte sich seine Ehefrau auf die Suche nach ihm. Sie stiess auf die Leiche und alarmierte den Arzt.

«Wir gehen davon aus, dass der Mann sofort tot war», sagt Willi Moesch, Sprecher der Kantonspolizei Ausserrhoden.

Das kantonale Verhöramt zog einen Kletterexperten bei. Dieser erkannte anhand der Spuren am Baum, dass der Mann aus einer Höhe von rund 20 Metern abgestürzt sein muss. «Vermutlich war der Verunglückte nicht gesichert», sagt Moesch. (dbu/red.)

Aktuelle Nachrichten