42 Einsprachen gegen Heimatschutz

AMDEN. Die Heimatschutzpläne der Gemeinde Amden sorgen für rote Köpfe. Im Dorf regt sich Widerstand gegen das Vorhaben, über 100 Landhäuser von historischer Bedeutung als schützens- oder erhaltenswert einzustufen. Fast die Hälfte der betroffenen Grundeigentümer hat grosse Bedenken.

Merken
Drucken
Teilen

AMDEN. Die Heimatschutzpläne der Gemeinde Amden sorgen für rote Köpfe. Im Dorf regt sich Widerstand gegen das Vorhaben, über 100 Landhäuser von historischer Bedeutung als schützens- oder erhaltenswert einzustufen. Fast die Hälfte der betroffenen Grundeigentümer hat grosse Bedenken. Bei der Gemeinde wurden 42 Einsprachen deponiert. Die Grundeigentümer wollen nicht, dass ihr Gebäude ins Ortsbildinventar aufgenommen und somit künftig als Kulturobjekt geschützt wird. Die Gründe dafür: Angst vor zu vielen Einschränkungen und zu hohen Kosten. (red.)