29-Jähriger stürzt im Alpstein zu Tode

WILDHAUS. Am Samstagnachmittag ist ein 29-jähriger Wanderer beim Girenspitz auf dem Gemeindegebiet von Wildhaus zu Tode gestürzt. Für den Deutschen kam jede Hilfe zu spät, seine beiden Begleiter blieben unverletzt.

Drucken
Teilen

Der 29-Jährige war in Begleitung eines gleichaltrigen Kollegen und dessen 32-jähriger Ehefrau, wie die St.Galler Kantonspolizei mitteilt. Während die beiden Männer von der Alp Tesel aus die anspruchsvolle Route mit dem Schwierigkeitsgrad T6 über den Ostgrat Richtung Girenspitz angingen, blieb die 32-Jährige vorerst zurück und wanderte dann zur Zwinglipasshütte.

Beim Umgehen eines Felsens auf 2150 Metern über Meer stürzte der eine Bergsteiger 300 Meter in die Tiefe. Sein Begleiter alarmierte mit Hilferufen die Frau, die mittlerweile die Zwinglipasshütte erreicht hatte. Doch der 29-Jährige war bereits tot.

Die Rega rettete den unverletzten Bergsteiger mittels einer Winde und flog ihn zur nahen SAC-Hütte. Das Ehepaar, auch deutsche Staatsanghörige, wurde psychologisch betreut. Auch die Leiche des 29-Jährigen wurde durch die Rega geborgen. Die Abklärungen zum Unfallhergang werden von Spezialisten des Alpinkaders der Kantonspolizei St.Gallen durchgeführt. (kapo/sg)