29-Jähriger mit Tempo 212 auf der Autobahn

FRAUENFELD. Die Kantonspolizei Thurgau hat am Wochenende Verkehrs- und Geschwindigkeitskontrollen durchgeführt. Vier Lenker waren massiv zu schnell unterwegs.

Drucken
Teilen

Bei Geschwindigkeitsmessungen am Sonntag wurden ausserorts bei Frauenfeld und Müllheim drei Autolenker mit stark überhöhter Geschwindigkeit gemessen. Die höchste gemessene Geschwindigkeit lag bei 117 Stundenkilometern, wie die Polizei mitteilt. Nach Abzug der Sicherheitsmarge überschritt dieser Fahrer die erlaubte Höchstgeschwindigkeit von 80 km/h um 33 km/h. Die drei Lenker müssen mit dem Entzug des Führerausweises rechnen.

Am Abend führte die Kantonspolizei Thurgau auf der Autobahn A7 in Richtung Konstanz eine mobile Geschwindigkeitsmessung durch. Um 22.47 Uhr wurde ein Auto registriert, das die Messstelle mit 212 Stundenkilometern passierte. Nach dem Abzug der Sicherheitsmarge überschritt der Lenker die erlaubte Höchstgeschwindigkeit um 85 Stundenkilometer, was einem Raserdelikt entspricht. Beim Fahrer handelt es sich um einen 29-jährigen Portugiesen aus der Region. Die Kantonspolizei Thurgau stellte sein Auto sicher, sein Führerausweis wurde zu Handen der Administrativbehörde eingezogen.

Insgesamt wurden auf der Autobahn mit dem mobilen Radar-Geschwindigkeitsmessgerät 1492 Fahrzeuge gemessen, davon waren 73 Lenkerinnen und Lenker zu schnell unterwegs. (kapo/jar)