Video

27-Jähriger auf Fussgängerstreifen in Rorschach angefahren und mehrere Meter durch die Luft geschleudert +++ Unfallopfer schwebt in Lebensgefahr

Am Montagabend ist in Rorschach ein 27-jähriger Fussgänger angefahren worden. Er wurde mehrere Meter durch die Luft geschleudert und schwer verletzt. Der Mann liegt mit lebensgefährlichen Verletzungen im Spital.

Dinah Hauser und Rossella Blattmann
Drucken
Teilen

Ein Verkehrsunfall in Rorschach hat am Montagabend einen Schwerverletzten gefordert. Der verletze 27-Jährige befindet sich nach wie vor im Spital, sagt Florian Schneider, Mediensprecher der Kantonspolizei St.Gallen, am Dienstagvormittag auf Anfrage.

Florian Schneider, Mediensprecher der Kantonspolizei St.Gallen.

Florian Schneider, Mediensprecher der Kantonspolizei St.Gallen.

Bild: pd
«Die Verletzungen sind sehr schwer. Der Mann befindet sich in Lebensgefahr.»

Wie es dazu kam, dass die 22-jährige Autofahrerin in den 27-jährigen Fussgänger auf dem Fussgängerstreifen gefahren ist, ist nach wie vor unklar. «Raserei können wir aber als Unfallursache ausschliessen», sagt Schneider.

Blut- und Urinprobe angeordnet

Die Polizei habe am Montagabend sämtliche Spuren gesichert. Die Abklärungen zum genauen Unfallhergang sind gemäss Schneider im Gange. «Aufgrund des schlechten Gesundheitszustandes konnte der 27-Jährige noch nicht befragt werden», ergänzt der Kapo-Sprecher.

Laut Schneider hat die Staatsanwaltschaft des Kantons St.Gallen sowohl bei der 22-jährigen Autofahrerin sowie beim verletzten Fussgänger eine Blut- und Urinprobe angeordnet. Die Staatsanwaltschaft habe auch das Unfallauto der Frau sichergestellt.

Unfallopfer mehrere Meter durch die Luft geschleudert

Der Mann hatte die Pestalozzistrasse bereits zur Hälfte überquert, als er vom Auto der 22-Jährigen erfasst wurde, sagte Schneider am Montagabend. Dabei wurde der Mann mehrere Meter durch die Luft geschleudert und verletzte sich schwer.

Für die Erstversorgung wurde der Rettungsdienst aufgeboten. «Dieser brachte den Schwerverletzten dann zu einem nahegelegenen Fussballfeld und übergab ihn der Luftrettung», sagte Schneider. Ein Helikopter flog den verletzten Fussgänger anschliessend ins Spital.

Kantonspolizisten während der Spurensicherung am Montagabend.

Kantonspolizisten während der Spurensicherung am Montagabend.

Bild: BRK News
Mehr zum Thema

Horrorunfall in Galgenen SZ: Todesopfer ist 29-Jähriger aus dem Kanton St.Gallen +++ Raser baute tödlichen Unfall mit gestohlenem Audi R8 aus dem Thurgau

Der Autofahrer, der am Sonntagmorgen in Galgenen auf der Flucht vor der Polizei in ein Wohnhaus raste und dabei ums Leben kam, hat das Auto zuvor in Amriswil gestohlen. Auch die am Unfallfahrzeug angebrachten «TG»-Kontrollschilder klaute er von einem anderen Auto. Inzwischen konnte die Polizei die Identität des Todesfahrers klären.