15 Kandidatinnen hoffen auf das Krönchen

Nach dem ersten Recall bei Möbel Svoboda in Schwarzenbach dürfen noch 15 Frauen auf den Titel der Miss Ostschweiz hoffen. Sie erhalten nun ein Catwalktraining und ein Medienseminar, ehe am 21. Februar beim nächsten Recall weitere drei Kandidatinnen ihren Traum vom Titel begraben müssen.

Drucken
Teilen
Hinten, v.l.n.r.: Alessandra Fontanive, Federica Grisendi, Alina Binder, Natasha Kellenberger, Almedina Imsic, Larissa Wallner, Daira Suter, Larissa Mäder, Loredana Di Gregoio, Laura Bilgeri Vorne, v.l.n.r.: Saskia Metz, Deijanira Gambino, Laura-Melissa Fierro, Sabrina Erni, Dijana Topic (Bild: pd)

Hinten, v.l.n.r.: Alessandra Fontanive, Federica Grisendi, Alina Binder, Natasha Kellenberger, Almedina Imsic, Larissa Wallner, Daira Suter, Larissa Mäder, Loredana Di Gregoio, Laura Bilgeri Vorne, v.l.n.r.: Saskia Metz, Deijanira Gambino, Laura-Melissa Fierro, Sabrina Erni, Dijana Topic (Bild: pd)

19 junge Ostschweizerinnen haben am ersten Recall teilgenommen. Sie mussten in einer ersten Aufgabe innert 20 Minuten ein Selfie von sich erstellen, welches die Marke Svoboda mit einem selber, möglichst positiv und sympathisch zeigt, wie die Miss-Ostschweiz-Organisation mitteilt. Diese Bilder sind auf der Fanpage von Möbel Svoboda ersichtlich. Jenes Bild, welches bis am kommenden Montagabend am meisten Likes hat, wird mit 100 Stimmen im Voting belohnt.

Die zweite Herausforderung bestand darin, sich von seiner eleganten Seite zu zeigen. In einem Bereich des Möbelhauses wurde ein Kameradreh-Set aufgebaut und jede Kandidatin erhielt laut Mitteilung einige Minuten Zeit, um spontan ein TV-Clip für RICH Prosecco zu drehen. Die Jury mit Luca Ruch (Mister Schweiz 2011), Scarlett Weingartner (Catwalk-Coach und Choreografin) und Rolf Dudli (Verkaufsleiter Möbel Svoboda) wurde oft sehr positiv überrascht. Zu den Jurypunkten wurden jene aus dem SMS-Voting addiert. Für vier Kandidatinnen war danach Schluss. Im Rennen um die Krone sind nun noch 9 Kandidatinnen aus dem Kanton St.Gallen, 4 aus dem Thurgau und 2 aus Schaffhausen mit dabei.

Die verbliebenen 15 Frauen bereiten sich nun auf den zweiten Recall in der Zollgarage in Kriessern vor, welcher am 21. Februar stattfinden wird. In einem weiteren Recall am 7. März werden die neun Finalistinnen auserkoren. Die neue Miss Ostschweiz wird am 11. April im Hotel Einstein in St.Gallen gewählt. (pd/maw)

Aktuelle Nachrichten