Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

15-jähriger Bub im Säntispark: Möglicher Missbrauch – Mutmasslicher Täter auf freiem Fuss

Am späten Montagnachmittag soll es in der Bäderwelt des Freizeitzentrums Säntispark in Abtwil zu einem sexuellen Übergriff auf einen 15-Jährigen gekommen sein. Die Polizei teilt mit, sie kenne den Tatverdächtigen, habe diesen allerdings noch nicht gefasst.
Stephanie Martina
Im Säntispark wurde möglicherweise ein Teenager sexuell missbraucht. (Archivbild: Hanspeter Schiess)

Im Säntispark wurde möglicherweise ein Teenager sexuell missbraucht. (Archivbild: Hanspeter Schiess)

Am Montag soll ein 15-jähriger Bub in der Bäderwelt des Säntisparks in Abtwil missbraucht worden sein. Mit dieser Meldung wandte sich ein Leser aus dem Appenzellerland an die «Tagblatt»-Redaktion.

Auch gegenüber dem Portal «FM1Today» meldete sich eine Zeugin: «Offenbar hat der etwa 50-jährige Mann den Bub im Bad missbraucht.» Weil der 15-Jährige geschrien habe, sei der Bademeister auf den Kontakt aufmerksam geworden, sagt die Leserreporterin weiter. «Der Bademeister hat den 50-Jährigen dann in sein Büro gebracht und die Polizei verständigt. Doch der Mann konnte am Migros-Restaurant vorbei flüchten.»

Mutmasslicher Täter auf der Flucht

Hanspeter Krüsi, Mediensprecher der Kantonspolizei St.Gallen, bestätigt auf Anfrage, dass es am Montag in der Bäderwelt des Säntisparks zu einem Vorfall mit «sexueller Handlung» gekommen und ein 15-Jähriger aus der Region involviert gewesen sei. Angestellte hätten versucht, den mutmasslichen Täter festzuhalten, doch dieser konnte flüchten, bevor die Polizei eintraf. Laut Krüsi ist der Polizei der Tatverdächtige namentlich bekannt. «Allerdings konnten wir den Verdächtigen noch nicht ausfindig machen.»

Ob es sich tatsächlich um einen Missbrauch handelt, werde nun ermittelt. «Für uns ist es wichtig, den Beschuldigten zuerst zu befragen», sagt Krüsi.

Säntispark bestätigt «unsittliches Verhalten» eines Gastes

Nebst der Kantonspolizei bestätigte auch Natalie Brägger, Mediensprecherin beim Säntispark, einen Vorfall. Schriftlich teilt sie mit: «Wir können bestätigen, dass es am Montagabend einen Vorfall mit unsittlichem Verhalten eines Gastes gegeben hat. Als wir dies erfahren haben, haben wir sofort die Polizei eingeschaltet. Der Fall liegt nun bei ihr, weshalb wir keine weiteren Angaben dazu machen können.»

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.