100 Jahre Rettungskolonne Appenzell

Als 1910 die Rettungskolonne Appenzell gegründet wurde, war die Rettung von Verunfallten im Alpstein mühsam und gefährlich. Damals konnte man nicht wie heute auf moderne Technik und Medizin zurückgreifen.

Drucken
Bild: pd

Bild: pd

Als 1910 die Rettungskolonne Appenzell gegründet wurde, war die Rettung von Verunfallten im Alpstein mühsam und gefährlich. Damals konnte man nicht wie heute auf moderne Technik und Medizin zurückgreifen. Nach stundenlangem Fussmarsch zu den Verletzten war die Devise dementsprechend einfach: Verbinden und so schnell wie möglich zum Doktor bringen. Manchmal kamen die Retter aber auch zu spät und konnten Verunfallte nur noch tot bergen. Diese wurden unter anderem an einer Stange hängend (siehe Bild) ins Tal zurückgebracht.

Das Museum Appenzell zeigt vom 27. März bis 1. November die Jubiläumssonderausstellung «100 Jahre Rettungskolonne Appenzell», die die Entstehung und den Werdegang der Kolonne beleuchtet. Verschiedene öffentliche Führungen und Begleitveranstaltungen ergänzen diese Ausstellung. (dan)